900.000 Euro Gemeinde Beesten will auch 2018 kräftig investieren

Meine Nachrichten

Um das Thema Freren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Ideen der Bürger der Samtgemeinde Freren sind gefragt: Auch auf den Rückseiten spezieller Bierdeckel können diese ab sofort notiert werden. Foto: van BevernDie Ideen der Bürger der Samtgemeinde Freren sind gefragt: Auch auf den Rückseiten spezieller Bierdeckel können diese ab sofort notiert werden. Foto: van Bevern

Beesten. Seit November 2017 ist die Gemeinde Beesten nicht mehr schuldenfrei. Dies erklärte Bürgermeister Werner Achteresch auf der Bürgerversammlung: „Nach vielen schuldenfreien Jahren mussten wir für die Rekordinvestitionen von rund 1,4 Millionen Euro im Jahr 2017 einen Kredit über 340000 Euro aufnehmen.“

Trotzdem blickte Achteresch positiv in die Zukunft: „Das ist gut investiertes Geld zum Beispiel in unsere Bau- und Gewerbegebiete und in unsere Kita.“ 2018 sollen nach seiner Aussage rund 900000 Euro investiert werden: „Zum Beispiel in den Breitbandausbau. Über einige noch verbleibende weiße Flecken, also nicht an das moderne Glasfasernetz angeschlossene Haushalte, müssen wir aber noch reden“ Jeweils 85000 Euro wolle die Gemeinde aber 2018 und 2019 zur Verfügung stellen.

Wird die Ortsdurchfahrt saniert?

Laut dem Bürgermeister sollen 2018 auch die Brückensanierungen fortgeführt werden: „Wir haben elf Brücken, drei sind inzwischen saniert. In diesem Jahr soll eventuell die Brücke im Zuge der Jägerstraße für rund 65000 Euro saniert werden.“

Für die geplante Sanierung der Ortsdurchfahrt (L57) als Großprojekt fehlt derzeit noch die Zusage des Landes, 200000 Euro als Eigenanteil sind aber schon in den Gemeindehaushalt eingestellt.

Neues Gewerbegebiet

Auch in den Bau- und Gewerbegebieten soll sich etwas tun. So möchte die Firma Wesenberg 2018 eine weitere rund 1000 Quadratmeter große Produktionshalle in Betrieb nehmen, und der Gewerbepark soll weiter erschlossen werden. Zudem soll am alten Bahnhof ein neues Gewerbegebiet entstehen. Auch die Ausweisung weiterer Baugrundstücke, die Sanierung von Spielplätzen und die Anlage von Parkflächen an der Ragenstraße sind geplant.

Kirche wird saniert

Pfarrer Krallmann informierte zudem über die anstehende Sanierung der St.-Servatius-Kirche. 518000 Euro sollen dort investiert werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN