Rund 250 Gäste bei Giesbrecht 18 besonders engagierte Bürger in Beesten geehrt

Meine Nachrichten

Um das Thema Freren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mitglieder des „Beestener Besuchsdienstes“ sowie Hermann Seibring, Franz-Josef Börjes und Hermann Budde, die seit 25 Jahren die Adventsvesper im Ort organisieren, wurden besonders geehrt. Vertreter der Gemeinde und die weiteren Ehrengäste gratulierten. Foto: Carsten van BevernDie Mitglieder des „Beestener Besuchsdienstes“ sowie Hermann Seibring, Franz-Josef Börjes und Hermann Budde, die seit 25 Jahren die Adventsvesper im Ort organisieren, wurden besonders geehrt. Vertreter der Gemeinde und die weiteren Ehrengäste gratulierten. Foto: Carsten van Bevern

Beesten. Seit 25 Jahren organisieren Franz-Josef Börjes, Hermann Budde und Hermann Seibring die Beestener Adventsvesper und seit fast 20 Jahren gibt es im Ort einen Besuchsdienst für kranke, ältere und auf Hilfe angewiesene Mitbürger. Für dieses langjährige ehrenamtliche Engagement sind beide Gruppen auf der Bürgerversammlung geehrt worden.

1622 Einwohner hat die Gemeinde Beesten und rund 250 von ihnen sind am Dienstagabend zum traditionellen Beestener Fastabend in den festlich geschmückten Saal Giesbrecht gekommen. Viele Informationen aus der Gemeinde, der Samtgemeinde, dem Kreis- sowie dem Landtag, Musik und die Ehrungen von einigen der vielen ehrenamtlich im Ort engagierten Bürger erwartete die Besucher der Bürgerversammlung.

Viel Lob für Geehrte

Seit 25 Jahren ist die Adventsvesper mit anschließendem Weihnachtsbasar rund um den Turm der St. Servatius Kirche in Beesten ein lebendiger Treffpunkt für alle Generationen. „Von der Organisation über den Auf- bis zum Abbau, da steckt viel Arbeit drin. Da kommen in 25 Jahren unzählige Stunden zusammen, dafür wollen wir uns heute als Gemeinde einmal bedanken“, lobte Bürgermeister Werner Achteresch das langjährige und uneigennützige Engagement und überreichte Franz-Josef Börjes, Hermann Budde und Hermann Seibring neben einer Urkunde noch jeweils einen kleinen Präsentkorb.

Urkunde und Präsentkorb

Anschließend bat der Bürgermeister Hedwig Spieker als „Sprecherin“ des Beestener Besucherdienstes vor die Bühne. „Wir sind 15 Personen, die seit fast 20 Jahren ältere und kranke Mitbürger besuchen“, erklärte Spieker. So werden Kranke in den Krankenhäusern Thuine und Lingen, alle Senioren ab dem 80. Lebensjahr zum Geburtstag – 2018 sind dies 91 Personen – und zu Weihnachten alle Beestener, die nicht mehr am Gemeindeleben teilnehmen können, von den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der kirchlichen Gruppe besucht. „Dies ist ein ganz tolles soziales Engagement zum Wohl unserer Gemeinde. Ihr solltet Euch auch einmal etwas gönnen“, bedankte sich der Bürgermeister und übergab neben einem Blumenstrauß und unter großem Beifall einen Scheck über 500 Euro an die sichtlich gerührte Hedwig Spieker.

Viele Firmen haben investiert

In seinem mit „trockenem Humor gewürzten“ Jahresrückblick hatte der zweite stellvertretende Bürgermeister Ludger Garmann auf wichtige Ereignisse im Jahr 2017 wie den auf der ehemaligen Bahntrasse entstandenen Fahrradwanderweg, die Erweiterung der Kita und die Situation in den Bau- und Gewerbegebieten hingewiesen: „1,4 Millionen Euro hat die Gemeinde 2017 investiert.“ Geld, welches auch aufgrund der wirtschaftlich guten Lage investiert werden konnte. So ist 2017 die Viehzentrale erweitert worden, die Firmen Surmann, dp supply und die Spedition Meese haben investiert und die Firma Schüring ist gerade dabei, rund sieben Millionen Euro am Beestener Firmenstandort zu investieren.

Beifall für Fühner

Zuvor hatte der erste stellvertretende Bürgermeister Tobias Schnier aus dem Kreistag berichtet: „Knapp 100 Millionen Euro investiert der Kreis in diesem Jahr. Vom Breitbandausbau wird auch Beesten profitieren.“ Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz stellte die energetische Sanierung des Rathauses und die geplanten Baumaßnahmen an den Schulen vor: „Schwerpunkt in diesem Bereich wird mit rund 60.000 Euro die Grundschule in Beesten sein.“ Stefanie Gels-Ungruh stellte zudem das Familienzentrum der Samtgemeinde vor. Der Landtagsabgeordnete Christian Fühner ging auf aktuelle Entwicklungen auf Landesebene ein, viel Beifall erhielt er bei seinem ersten offiziellen Besuch als Abgeordneter auch für seine Aussage: „Der Zusammenhalt hat das Emsland stark gemacht. Wir müssen alles dafür tun, dass dieser erhalten bleibt.“ Für Unterhaltung hatte zudem der Musikverein Beesten-Lünne gesorgt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN