Ein Artikel der Redaktion

Träger des Bundesverdienstkreuzes Maschinenfabrik gegründet: Emsbürener Hermann Paus gestorben

Von Thomas Pertz | 30.12.2021, 11:26 Uhr

Der Emsbürener Unternehmer Hermann Paus ist am 27. Dezember 2021 im Alter von 89 Jahren gestorben - ein Nachruf.

Es gibt Menschen, die können einen Raum füllen, wenn sie ihn betreten. Hermann Paus war so einer. Am Montag ist der Unternehmer aus Emsbüren im Alter von 89 Jahren gestorben.

Paus und die gleichnamige Maschinenfabrik, die er 1968 gemeinsam mit seiner Ehefrau Agnes gründete , sind untrennbar miteinander verbunden. Das Unternehmen, das von den beiden Brüdern Wolfgang und Franz-Josef Paus in der zweiten Generation geführt wird, hat sich insbesondere als Hersteller von Fahrzeugen für den Berg- und Tunnelbau weltweit einen Namen gemacht.

Hermann Paus auf die Rolle als Gründer und maßgeblichen Gestalter einer erfolgreichen Firma mit inzwischen über 300 Beschäftigten zu reduzieren, würde aber nur einen Teil seiner Persönlichkeit beschreiben. Der Ingenieur war nicht nur Unternehmer, sondern vor allem ein unternehmender Mensch, der auch außerhalb des Betriebsgeländes soziale und gesellschaftliche Verantwortung übernahm.

Förderer von Sport, Sozialem und Kultur

Die Liste von Beispielen ist lang: Im Gemeinderat war Paus Impulsgeber für die weitere Entwicklung Emsbürens. Als Vorsitzender des SC Concordia Emsbüren ging es ihm nicht nur um den sportlichen Erfolg, sondern auch um die Bedeutung eines Vereins für den sozialen Zusammenhalt. Der Unternehmer förderte das kulturelle Leben in der Region und hatte auch einen Blick für Menschen, die am Rand standen.

Für seine unternehmerischen Leistungen und sein ehrenamtliches Engagement wurde Paus mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Der Emsbürener war eben ein Macher: "Vom vielen Reden werden wir hier nicht fertig“, war ein typischer Spruch von ihm in und außerhalb der Werkhallen. Seine dunkle Stimme klang dabei vielen in den Ohren nach. Die ist nun verstummt, aber nicht vergessen.