Ein Artikel der Redaktion

Lob vom Rat für Initiative Seitenblicke hilft in Emsbüren Menschen in Not

Von Ludger Jungeblut | 30.12.2015, 08:10 Uhr

Die Emsbürener Initiative Seitenblicke, die Menschen in Not hilft, hat sich zu einer Marke entwickelt und ist aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Das hat der Vorsitzende des Gemeinderates Emsbüren, Wolfgang Paus, in der jüngsten Ratssitzung unterstrichen. Der gesamte Rat dankte der ehrenamtlichen Gruppe für deren vorbildliches Engagement.

Zuvor hatten die Kindergartenleiterinnen Renate Erfurt (St. Andreas) und Ute Leifker (St. Marien) die Initiative der katholischen Kirchengemeinden kurz vorgestellt. Ausgehend von der Botschaft Jesu, für Andere da zu sein, biete das Netzwerk allen Menschen Hilfe an – gleich welchen Glaubens oder Konfession, betonten sie.

Bei der vor einigen Jahren ins Leben gerufenen Initiative Seitenblicke handelt es sich um ein Netzwerk aller Vereine und Verbände der Kirchengemeinden und der politischen Gemeinde. Ziel ist es, Familien in Emsbüren zu stärken und neben den familienfreundlichen Angeboten auch Menschen in die Mitte zu nehmen, die Unterstützung in den verschiedenen Lebenssituationen benötigen. Ute Leifker: „Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe, damit Familien in die Lage versetzt werden, Probleme eigenständig zu lösen.“

Neben den Leitungen der Kindertagesstätten bilden die Gleichstellungsbeauftragte, die Gemeindeassistentin des Kirchspiels Emsbüren sowie die Fachberatung der Caritas im Landkreis Emsland das Kernteam. Wichtig sei zunächst, sich Zeit zum Zuhören zu nehmen, um dann nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, betonte Leifker. Die Initiative fasst den Begriff Familie bewusst weiter, indem das Angebot zur Hilfe auch den Ein-Elternfamilien und den alt gewordenen Eltern gilt. „Wir müssen auch die Senioren in den Blick nehmen“, hob Renate Erfurt hervor. Folgende Angebote hält die Initiative bereit: Monatliches Elterncafé, Tauschpinnwände „Füreinander-Miteinander“, Ein-Eltern-Treff (Austausch für Alleinerziehende), Wunschbaumaktion zu Weihnachten, gemeinsamer Mittagstisch und Fahrradwerkstatt in der Hauptschule.