Ein Artikel der Redaktion

Im Ortsteil Helschen Sonntag Weihnachtsmarkt in Emsbüren

Von Anne Bremenkamp | 02.12.2015, 10:03 Uhr

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Kaum war das letzte Weihnachten vorbei, begann im Emsbürener Ortsteil Helschen bereits die emsige Vorweihnachtszeit. Seit etwa einem Jahr arbeiten die rund 80 Einwohner des Dörfchens mit Eifer, Ideen und Herzblut auf den zweiten „Helschker Wiehnachtsmarkt“ hin.

Am zweiten Adventssonntag, 6. Dezember, um 13 Uhr wird das ebenso besinnliche wie lebendige Markttreiben in der festlich geschmückten Ortsmitte eröffnet und wartet „Open End“ mit vielen Attraktionen für Klein und Groß auf. Initiiert hat den vorweihnachtlichen Trubel in heimeliger Atmosphäre der Sport- und Kulturverein Helschen, der herzlich zum Bummeln, Stöbern, Staunen und Schlemmen entlang der mit bunten Lichtern geschmückten Buden und der wärmenden Schwedenfeuer einlädt. Mit Einbruch der Dämmerung wird der Nikolaus erwartet, der sicher viele Leckereien aus seinem Sack in die Menge verteilen wird.

5000 Handwerksstücke

In vielen tausend Arbeitsstunden haben die Helschener Gastgeber über 5000 Handwerksstücke angefertigt. Ob zauberhafte Gestecke, schöpferische Kränze, urige Kunstwerke aus Holz und Borke, weihnachtliche Dekorationen, schmeichelnder Schmuck oder Gebäck, Säfte und Likör aus streng gehüteten Familienrezepten, ihnen ist eines gemeinsam: Sie alle sind „Made in Helschen“. Entlang der Gourmetmeile laden ein Weihnachtscafé, Glühweinstände oder eine Waffelbäckerei zum Genießen und Verweilen ein, ab 16 Uhr werden auch deftige Schmankerln wie Backschinken, Gegrilltes Pfannengemüse oder Fischspezialitäten gereicht.

Musik und Ponyreiten

Ein Rahmenprogramm wird den „2. Helschker Wiehnachtsmarkt“ stimmungsvoll begleiten. Unter anderem sorgen die Middewinterhornbläser, Orchesterklassen und verschiedene Gesangsgruppen für den guten Ton, während die Kinder beim Ponyreiten auf Isländern ihre Runden drehen können. Ein großer Teil des Erlöses kommt wieder sozialen Projekten zugute.