Ein Artikel der Redaktion

Genuss für Auge und Ohr Musikschule und Realschule kooperieren in Emsbüren

Von Anne Bremenkamp | 18.07.2014, 14:13 Uhr

Ein „tierisch guter“ Genuss für Ohr und Auge hat sich im Atrium der Liudger-Realschule in Emsbüren geboten. Mehr als 30 Schüler der Musikschule des Emslands präsentierten unter Leitung der Musikpädagogin Irene Heck-Hachmer klassische und moderne Musikstücke rund um Behuftes und Geflügeltes. Unterdessen haten die fünften und sechsten Klassen der gastgebenden Schule fächerübergreifend die bunte Fülle einer fantastischen Tierwelt in bildender Kunst nachempfunden.

Den klangvollen Aufgalopp machten die Pferde, unterwegs als taktvolles „Braunes Pferdchen im Trab“ oder doch in einem wilden „Cowboyritt“. Dass auch kleine Tiere musikalisch groß rauskommen können, bewies das Stück vom „Mückchen Dünnebein“ oder der „Flohwalzer“, der eigentlich gar kein Walzer ist. Melodisch aufeinander trafen auch „Die Bremse und die Fliege“ oder „Nilpferd und Kolibri“, bevor die Vögel als natürliche Meister der Musik auf die Bühne flatterten und sich im „Regenpfeiferlied“ oder im Hühnerstall zur Stimme meldeten. Verscheuchen konnten sie nur noch die Katzen, die als „Pink Panther“ oder „Schwarzer Jaguar“ imponierten.

Beeindruckend waren auch die Exponate der Realschüler, die verrückte Filzvögel nach dem Vorbild des Multimediakünstlers „Birdman“ kreiert, das „Blaue Pferd“ von Franz Marc auf die Leinwand gebannt oder Ytong-Steine in einen bunten Zoo verwandelt hatten.

Trotz Lampenfiebers bewiesen die jungen und jung gebliebenen Akteure am Flügel, im Orchester oder beim informativen Vorstellen der Kunstgegenstände starke Nerven. Sie alle gaben im richtigen Moment das lang Geübte und eine reiche Bandbreite anspruchsvoller Musik und Kunst zum Besten.