Auszubildende aus Emsbüren Werk von Floristin Maresa Droste ziert Fleurop-Magazin

Ausgezeichnet wurde die 18-jährige Floristen-Auszubildende Maresa Droste, deren ausgefallenes Werkstück jetzt in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde. Foto: Anne BremenkampAusgezeichnet wurde die 18-jährige Floristen-Auszubildende Maresa Droste, deren ausgefallenes Werkstück jetzt in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde. Foto: Anne Bremenkamp

Emsbüren. Gerade mal im zweiten Lehrjahr und schon eine Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift: Die 18-jährige Maresa Droste macht eine Ausbildung zur Floristin im Blumenhaus Fühner in Leschede. Ihr ausgefallenes Werkstück prangt jetzt auf den Seiten der Dezember-Ausgabe des Fleurop-Magazins.

Das Blumenhaus Fühner wird von Fleurop regelmäßig mit dem Qualitätssiegel des Fünf-Sterne-Partners ausgezeichnet. Ausgezeichnete Arbeit bescheinigt Chefin Birgit Fühner auch ihrer Auszubildenden Maresa Droste. Die 18-jährige hatte sich im Frühjahr mit einer originellen Idee für den Wettbewerb „Lonely Bouquet Day“ beworben. Dafür verteilte sie an auffälligen Plätzen ihres Heimatortes Emsbüren kleine bunte Sträuße mit der freundlichen Botschaft „Du darfst mich behalten!“. Das kam an, nicht nur bei den so blumig beschenkten Menschen, sondern auch bei dem Blumenvermittlungsservice.

Workshop in Berlin

Ihr Bewerbungsfoto für den Wettbewerb unter dem Motto Olympia inszenierte sie dann beim emsländischen Jugendfeuerwehrzeltlager, wo sie sich inmitten von in Deutschlandfarben gekleideten Kindern und bunten Bouquets von der Feuerwehrleiter aus ablichten ließ. Lohn für all die Mühen: Sie gewann den Wettbewerb und wurde gemeinsam mit acht anderen Floristen-Azubis aus dem ganzen Bundesgebiet in die Unternehmenszentrale nach Berlin zu einem zweitägigen Workshop rund um Adventskränze eingeladen.

Vorweihnachtliches Gesteck in Naturfarben

„Der super organisierte Aufenthalt, die gemeinsame Arbeit und der Informationsaustausch mit anderen Azubis waren tolle Erfahrungen“, erinnert sich Maresa Droste. Ihr vorweihnachtliches Gesteck in Naturfarben überzeugte die Fachjury und war bis zum zweiten Advent im Online-Shop zu kaufen. Das an den Workshop anschließende Angebot, ein Werkstück aus außergewöhnlichen Materialien für das Magazin zu kreieren, war für die 18-Jährige Anerkennung und Ansporn zugleich. Der Hingucker ihrer individuellen Schöpfung, die derzeit auch im Blumenhaus Fühner vor Ort zu bestaunen ist, ist der selbst gehäkelte Filzkorb in leuchtendem Rot, der in reizvollem Kontrast zu seinem grünen und natürlichen Innenleben steht. „Ich wollte gerne etwas Kreatives machen und dabei viel mit Menschen zu tun haben“, ist Maresa Droste überzeugt, mit der Ausbildung zur Floristin die für sie allerbeste Berufswahl getroffen zu haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN