Emsbürener Musiktage Hohes Niveau zum Abschluss der Meisterkurse

Von Peter Müller

Meine Nachrichten

Um das Thema Emsbüren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Emsbüren. Zum Abschluss der Meisterkurs-Woche der Emsbürener Musiktage sind in der Liudger-Realschule einige Teilnehmer mit den professionellen Korrepetitoren aufgetreten. Dem Publikum wurde ein abwechslungsreiches Kammermusik-Programm geboten, fast durchweg auf erfreulich hohem Niveau.

Leider waren die Emsbürener vielleicht etwas „kulturmüde“ geworden, sodass doch ziemlich viele Stühle leer blieben, gegönnt hätte man den Nachwuchskünstlern jedenfalls mehr Publikum.

Den Reigen eröffneten Yu-Po Wang (Oboe), Alma Heidemann (Horn) und Anano Gokieli (Klavier) mit einem Satz aus Heinrich von Herzogenbergs Trio op. 61, ein frischer Auftakt, sehr kantabel und ausgewogen musiziert.

Stimmungsvolle Sonate

Weiter ging es gemäßigt modern mit der Klarinettensonate von Francis Poulenc, ungemein stimmungsvoll und dynamisch interpretiert von Julia Gassner und Stephan Kiefer. Eva Lilla Fröschl und Akiko Nikami stellten danach den Eröffnungssatz einer Sonate für Horn und Klavier von York Bowen vor: Er führt mit typischen Hornmotiven durch den gesamten Tonraum des Horns mit seiner ganzen Fülle an Klangfarben, was von der Solistin gut herausgearbeitet wurde.

Homogenes Klangbild

Wesentlich dankbarer für die Künstler und Zuhörer kam das nächste Stück daher, die „Temporal Variations“ von Benjamin Britten für Klarinette und Klavier, neun kurzweilige Sätze, hervorragend und ausdrucksvoll vorgetragen. Vor der Pause dann noch das fröhliche Andante und Rondo ongarese von Carl Maria von Weber, engagiert vorgetragen von der talentvollen Anna Koch (Fagott) und Anano Gokieli (Klavier).

Mit einem wunderbar homogenen Klangbild ging es weiter mit einem Quartettsatz für vier Hörner von Friedrich Constantin Homilius, vorgetragen von David Kuen, Nansi Tocheva, Alma Heidemann und Aaron Seidenberg. Spielfreude pur vermittelten Luise Möbius und Hansjacob Staemmler in der kurzweiligen Fantasie für Flöte und Klavier von Gabriel Fauré mit ihren strömenden Melodielinien und perlenden Tonketten.

Neue Stipendiaten

Vor dem musikalischen Finale erfolgte die Verkündung der Stipendiaten der diesjährigen Emsbürener Musiktage : Es sind Anna Koch (Fagott) und Yu-Po Wang (Oboe). Auf beide Künstler darf man sich im Herbst 2017 wieder in Emsbüren freuen.

Besondere Zugabe

Letzter Programmpunkt war ein Satz aus Antonin Reicha’s Bläserquintett op. 88/2, sehr schön vorgetragen von Nina Reinhardt (Flöte), Hannes Heinemann (Oboe), Paul Kreitz (Klarinette), Eva Lilla Fröschl (Horn) und Carlotta Brendel (Fagott).

Als Zugabe noch ein ganz seltenes Klangereignis, vermittelt durch die Hornklasse um Prof. Christian F. Dallmann: Ein Notturno von Felix Mendelssohn Bartholdy für acht Hörner – was für ein Sound!


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN