zuletzt aktualisiert vor

Vorfahrt missachtet Drei Schwerverletzte bei Unfall nahe Emsbüren

Drei Frauen wurden bei diesem Unfall an der Autobahnanschlussstelle Emsbüren schwer verletzt. Foto: Nord-West-MediaDrei Frauen wurden bei diesem Unfall an der Autobahnanschlussstelle Emsbüren schwer verletzt. Foto: Nord-West-Media

nwm Lingen. Am Mittwochvormittag sind drei ältere Damen bei einem Verkehrsunfall nahe Emsbüren schwer verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich auf der L40 im Bereich der Autobahnauffahrt zur A31, Anschlussstelle Emsbüren. Da hier zur Zeit Bauarbeiten durchgeführt werden, ist eine Behelfsampel eingerichtet, die jedoch zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in Betrieb war. Ein Passat mit einem Pkw auf einem Trailer wollte die L40 überqueren und hätte eigentlich die Vorfahrt eines von links kommenden Polo achten müssen. Der Fahrer fuhr jedoch in die Kreuzung hinein.

Die Fahrerin des Polo konnte den Unfall nicht mehr verhindern. Ungebremst krachte sie in die Deichsel des Gespannes. Der Anhänger riss vom Passat ab und blieb auf der Kreuzung stehen. Die 3 älteren Damen in dem VW Polo wurden schwer verletzt.

Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde eine Patientin mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die beiden weiteren Verletzten kamen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die beiden Insassen des Passat kamen mit dem Schrecken davon. Die Kreuzung musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden. An dem Polo entstand Totalschaden. Die Polizei hat die Unfallstelle gesichert und den Unfall aufgenommen.

Wie der Emsbürener Bürgermeister Bernhard Overberg auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, sei die Abschaltung der Ampel und deren Rückbau erst vor wenigen Tagen verkehrsbehördlich durch den Landkreis Emsland angeordnet worden. Dies sei auf ein mehrheitliches Votum des Rates der Gemeinde Emsbüren hin erfolgt.

Overberg erklärte: „Ich bin über diesen Unfall entsetzt.“ Er habe jedoch lediglich das umgesetzt, was mehrheitlich politisch entschieden und dann durch die zuständige Verkehrsbehörde angeordnet worden sei.