TV-Dreh des NDR Pflanzendoktor besucht Familie in Emsbüren

Von Hannah Lübbers

Meine Nachrichten

Um das Thema Emsbüren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Die Lieblingsblume lässt den Kopf hängen? Der alte Apfelbaum geht langsam ein? Was nun? In der neuen Sendung „gärtnern natürlich“ präsentiert die NDR-Moderatorin Laura Lange Hausbesuche vom Pflanzenarzt. Gemeinsam mit dem Gärtnermeister Rene Wadas besucht sie norddeutsche Gartenbesitzer. Wadas gibt Tipps rund um die Themen Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall.

Die Familie Wilbers aus Helschen bei Emsbüren hat jetzt Besuch von dem besonderen Doktor erhalten. „Ich wurde angefragt und da habe ich spontan ja gesagt“, erzählt Karin Wilbers. Die Hobbygärtnerin habe auch schon am „Tag der offenen Gärten“ teilgenommen, danach fragte der Tourismus-Verein VVV Emsbüren bei ihr an. „Ich bin naturnah auf einem landwirtschaftlichen Betrieb groß geworden und so hat sich mein Interesse am gärtnern schon von klein auf entwickelt“, berichtet sie. Der Gartenpavillon sei ihr „zweites Wohnzimmer“. Um dort zu sitzen, würde sie sich immer extra Zeit nehmen. „Ich beobachte gerne, wie sich der Garten im Laufe des Jahres entwickelt“, meint sie lächelnd. Doch schon seit längerer Zeit gibt es Probleme mit Wühlmäusen und auch ihre Buchenhecke kränkelt.

Rein biologische Hilfe

Mit seiner grünen Arzttasche hilft Wadas dort, wo sich Ratlosigkeit bei Pflanzenbesitzern breitgemacht hat. Dabei ist es egal, ob es sich um große Bauerngärten, kleine Gemüsebete, Dachterrassen oder Balkone handelt. Der Pflanzenarzt nimmt sich jeder Frage an: Mehltau, Läuse oder Welkerscheinungen - für jedes Problem hat er eine Lösung.

Das Besondere daran ist, dass seine Mittel rein biologisch und dadurch naturnah sind. Er verzichtet auf handelsübliche Chemikalien und Gifte, die sonst häufig zum Einsatz kommen. Vor rund zehn Jahren hat Wadas sich mit dieser ökologisch verträglichen Schädlingsbekämpfung selbstständig gemacht.

Verdorbene Buttermilch gegen Wühlmäuse

Im Garten der Familie Wilbers stellt der Pflanzenarzt nach einem kurzen Blick die Diagnose auf. Anschaulich erklärt er der Familie die richtige Therapie für die grünen Patienten. Gegen die Wühlmäuse würde verdorbene Buttermilch helfen. Die schlechte Wurzelentwicklung der Buchenhecke könne durch einen Sud aus Weidestückchen, die das Wachstum anregen, verbessert werden. „Ich freue mich sehr über die Tipps vom Pflanzenarzt. Rene Wadas versteht wirklich etwas von seinem Beruf“, meint Wilbers.

Doch müssen nicht immer besondere Mittel zum Einsatz kommen. Manchmal führt auch der Standort, wie zum Beispiel die falsche Bodenbeschaffenheit, die Lichteinstrahlung oder das Arrangement der Pflanzen, zu Problemen. Aber auch hier weiß Wadas Rat.

In kleinen Schritten wird in der Sendung erklärt, wie vorgegangen werden muss. So kann sich jeder Hobbygärtner, der vor dem Fernseher sitzt, Anregungen holen und die Gesundheit seiner grünen Mitbewohner überprüfen und verbessern. Alle Tipps werden von der Moderatorin Laura Lange während der Sendung noch einmal prägnant zusammengefasst und sind anschließend auch online nachlesbar.

Ausstrahlung am 12. September

Zu der Sendung sei es durch eine vorherige Ausstrahlung im Rahmen von „NaturNah“ gekommen. „Im NDR wurde eine Reportage über den Pflanzenarzt gezeigt und es gab eine Bomben-Einschaltquote“, erklärt Christine Weiland, die für die Vorrecherche beim NDR zuständig ist und den Garten der Familie Wilbers ausgewählt hat. Daraufhin wurde beschlossen, eine eigene sechsteilige Reihe zu drehen. „Die Resonanz auf ,gärtnern natürlich‘ ist durchweg positiv, sodass es Überlegungen zu einer zweiten Staffel gibt“, ergänzt sie.

Die nächsten Sendetermine sind am 5. und 12. September (mit dem Garten der Familie Wilbers) jeweils um 17.35 Uhr im NDR-Fernsehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN