Kreuzweg in der St.-Marien-Kirche Glaube für das ganze Kirchenjahr in Listrup


Emsbüren. Eine zeitgemäße Antwort auf das Leiden Jesu am Kreuz gibt der neue und unkonventionelle Kreuzweg des Emsbürener Künstlers Ansgar Silies. Er wurde in der St.-Marien-Kirche zu Listrup im Rahmen einer Andacht der Öffentlichkeit vorgestellt und geweiht.

„Einzigartig“, „Etwas ganz Besonderes“, „So einen Kreuzweg gibt es nur in Listrup“: Tief beeindruckt vom Geschaffenen zeigten sich die Gemeindemitglieder und unterstützten so noch im Nachhinein die Entscheidung von Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat, einen Kreuzweg nach dem heutigen Verständnis der Evangelien in ihre Kirche einzubringen. Auch Pfarrer Thomas Burke, der das schrittweise Entstehen des Kreuzwegs als „ein tiefes spirituelles Erlebnis“ empfand, äußerte seinen Respekt: „Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Gemeinde einen neuen Kreuzweg in das Gemeindeleben übernimmt.“

Der Kreuzweg ist eine Andachtsform mit einer langen kirchlichen Tradition und zeichnet an 14 Stationen den Leidensweg Jesu nach. Der außergewöhnliche Kreuzweg in Listrup hebt sich nicht nur dadurch hervor, dass er eine 15. Station der Hoffnung vorweist, sondern auch eine Offenheit, die dem Betrachter Raum für eine ganz individuelle Auslegung lässt. Der Künstler hat mit einer zeitgemäßen Interpretation, aber ohne jede Schablone auf die Frage des Glaubens geantwortet.

„Ich hatte freie Hand, meine Ideen zu verwirklichen“, dankte Ansgar Silies für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und verwies gleichzeitig auf die große Herausforderung, einen Kreuzweg zu gestalten. Er habe den Zugang zu seiner persönlichen Deutung des Kreuzwegs über die Schrift gefunden, erklärte er die Tatsache, dass das geschriebene Wort eine zentrale Stellung in seinen Bildern einnimmt. Farbe ist indes ein eher zurückgehaltenes Element, das in warmen Tönen nur die Motive der Begegnung belebt. Allen Bildern aber ist eines gemeinsam: Ihre Botschaft ist eindringlich.

Laudator Clemens Kirsch, der in einer vertiefenden Broschüre jedes Bild des Kreuzwegs im Kontrast aller vier Evangelien interpretiert hat, beleuchtete die Bildsprache von Ansgar Silies aus theologischem Blickwinkel. Der neue Kreuzweg in Listrup reiche weit über die Karwoche hinaus, denn er umfasse das ganze Verkündigungsleben Jesu. „Der Glaube wird in der Kirche und im Leben eines jeden Einzelnen auf eine lange Wanderung gerufen. Dieser neue Glaubensweg ist christlicher Glaube für das ganze Kirchenjahr.“

Weitere Nachrichten aus Emsbüren finden Sie unter www.noz.de/emsbueren


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN