„Das kunstseidene Mädchen“ Szenische Lesung mit Maresa Lühle in Emsbüren

Aus dem Roman „Das kunstseidende Mädchen“ liest Maresa Lühle (hier bei einer Lesung im LWH in Lingen) am 20. September in Emsbüren. Foto: Sebastian von MelleAus dem Roman „Das kunstseidende Mädchen“ liest Maresa Lühle (hier bei einer Lesung im LWH in Lingen) am 20. September in Emsbüren. Foto: Sebastian von Melle

Emsbüren. Das Kulturzentrum Fokus in Emsbüren wird wieder einmal zum Treffpunkt für Literaturfreunde: Am Samstag, 20. September, wird Maresa Lühle um 19.30 Uhr eine szenische Lesung mit dem Titel „Das kunstseidene Mädchen“ nach dem Roman von Irmgard Keun halten.

Die 18-jährige Doris, Tochter einer Garderobiere und eines Arbeitslosen, zieht im Herbst 1931 nach Berlin und erzählt bis Anfang 1932 in einer Art Tagebuch über ihre Erlebnisse, Beobachtungen und Erfahrungen. Weil sie etwas werden möchte, aber nichts gelernt hat, bändelt sie mit vielen und vor allem reichen Männern an. Der Traum vom mondänen Leben weicht zwar bald einem Existenzkampf, aber auch als Obdachlose bleibt Doris eine selbstbewusste Frau.

Maresa Lühle stammt aus Emsbüren. Sie ist Schauspielerin und war unter anderem in Berlin, München, Saarbrücken und Wuppertal engagiert. Zudem arbeitet sie für Rundfunksender und als Synchronsprecherin.

Weitere Nachrichten aus Emsbüren finden Sie unter www.noz.de/emsbueren


Karten zum Preis von 8 Euro sind an der Abendkasse zu erhalten.