Vor 25 Jahren gegründet BvL Oberflächentechnik in Emsbüren feiert Jubiläum

Meine Nachrichten

Um das Thema Emsbüren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Emsbüren. Was vor nunmehr 25 Jahren als drittes Standbein neben der Maschinenfabrik und der Elektroabteilung in der Bernard van Lengerich-Gruppe in Emsbüren gedacht war, hat sich zu einer Erfolgsstory entwickelt: die BvL Oberflächentechnik. Am 18. Mai wird mit einem „Tag der offenen Tür“ das Jubiläum des eigenständigen Unternehmens in der Gruppe gefeiert.

„Die BvL Oberflächentechnik GmbH ist einer der führenden Anbieter für industrielle Reinigungsanlagen“, stellen die Inhaber des im Jahr 1860 gegründeten Unternehmens (Plog-Bernd), Bernhard Sievering und Bernard van Lengerich, in einem Gespräch mit unserer Zeitung die aktuelle Situation vor.

Als Systempartner biete BvL umfassende Kundenlösungen durch integrierte Leistungen an - von der einfachen Waschanlage über Filtrations- und Automationslösungen bis hin zu komplexen Großprojekten mit Prozessüberwachung; selbstverständlich sei stets ein zuverlässigen Service, heißt es.

Um die Hightech-Anlagen stets weiter zu entwickeln, wird viel in Forschung und Entwicklung investiert. „Libelle praecisio“ ist das Kompetenzzentrum der BvL Oberflächentechnik GmbH. Patentierte Systeme schließen die Sicherheitslücke in der industriellen Fertigung von Teilen, indem durch neue Messsysteme sofortige Ergebnisse in der Teilereinigung vorliegen. Die Verschmutzungswerte oder die Reinigerkonzentration werde lückenlos erfasst und dokumentiert.

Den Umsatz für den Bereich Oberflächentechnik beziffert die Geschäftsführung mit 16 Millionen Euro; bis 2018 wird ein Umsatz von rund 20 Millionen Euro angestrebt. Um das geplante Wachstum stemmen zu können, reichen die in den letzten Jahren erheblich erweiterten Produktionshallen nicht mehr aus. „Wir planen voraussichtlich im Jahr 2015 eine neue Fertigungshalle sowie weitere bauliche Maßnahmen“, weisen Sievering und van Lengerich auf erhebliche Investitionen hin.

Der heimische Markt Deutschland ist für die rund 130 Mitarbeiter der BvL Oberflächentechnik der wichtigste Zielmarkt. Daneben hat das Unternehmen seine Positionierung auch international ausgebaut und kann auf ein umfangreiches Vertriebs- und Servicenetzwerk in 15 Ländern zurückgreifen, erklärt Bernhard Sievering. Der Exportanteil liege heute bei rund 30 Prozent, solle aber in den nächsten Jahren auf über 50 Prozent ausgeweitet werden.

39 Auszubildende

„Technische Sauberkeit ist ein eindeutiges Qualitätsmerkmal für unsere Kunden.“ Diese Philosophie werde konsequent verfolgt und sei der Garant für den unternehmerischen Erfolg, betonen die Geschäftsführer. Pro Woche verlassen in der Regel zwei Anlagen den Emsbürener Betrieb.

Von besonderer Bedeutung sind hoch qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weisen die Geschäftsführer auf Aus- und Weiterbildungsprogramme hin. Derzeit beschäftigt die BvL-Gruppe 326 Mitarbeiter, davon 39 Auszubildende und Studenten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN