"Bereits zu viel Gift in der Umwelt" SPD Emsbüren hält Biozid-Einsatz gegen Eichenprozessionsspinner für falsch

Den Einsatz von Bioziden gegen Eichenprozessionsspinner hält die SPD Emsbüren für falsch. Foto: dpaDen Einsatz von Bioziden gegen Eichenprozessionsspinner hält die SPD Emsbüren für falsch. Foto: dpa

Emsbüren. Immer weiter breitet sich der Eichenprozessionsspinner im Emsland aus. Die Brennhaare der Raupen sind eine Gefahr für allergische Menschen. Um dem Herr zu werden, setzen immer mehr Kommunen auf den Einsatz von Bioziden. In Emsbüren jedoch spricht sich die SPD klar dagegen aus - es sei bereits zu viel Gift in der Umwelt.

Mitte Juli 2019 hatten sich bereits mehr als 700 Menschen im Emsland in ärztliche Behandlung begeben, weil sie mit den Brennhaaren in Kontakt gekommen waren. Zur Bekämpfung der Raupen hat die Kreisverwaltung zuletzt mehr als 176.000 Eu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN