Keine Kanalüberquerung Nächste Woche Spundwandarbeiten an der Schleuse Gleesen

Foto: Wilfried RoggendorfFoto: Wilfried Roggendorf

Emsbüren. Ab der kommenden Woche werden an der Schleuse Gleesen Spundwandarbeiten nordöstlich des unteren Vorhafens durchgeführt. Darauf weist die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung in einer Mitteilung hin.

Aus Sicherheitsgründen muss der Betriebsweg für die Arbeiten gesperrt werden. Eine Überquerung des Kanals über die Schleuse Gleesen ist dann nicht möglich. Die Sperrung ist voraussichtlich bis zum 8.November jeweils von montags bis freitags erforderlich. Für Radfahrer wird eine Umleitung über Polle und über die Bramscher Brücke ausgeschildert. An den Wochenenden wird die Sperrung aufgehoben. 

Das Projekt sieht vor, dass entlang der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals in Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen die alten Schleusen durch neue Schleusen ersetzt werden. Träger des Projekts ist das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln. Mit dem Ersatz der alten Schleusen soll der Dortmund-Ems-Kanal für die Binnenschifffahrt zukunftssicher gemacht werden. Die fünf neuen Schleusen verfügen über größere Abmessungen und ermöglichen die Durchfahrt für 110 Meter lange Großmotorgüterschiffe und übergroße Großmotorschiffe, die eine Länge von 135 Metern aufweisen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN