Ein Artikel der Redaktion

180 Krankenschwestern und Doktoren Intensivstation beim Emsbürener Karneval

28.02.2017, 20:15 Uhr

Die Karnevalssitzung des Emsbürener Carnevals Clubs (ECC-Hellblau 1997) wird zum Operationssaal mit vielen Ärzten und Pflegern: 180 Krankenschwestern und Doktoren feierten am 24. Februar 2017 bei der Sitzung des ECCs auf dem Saal der Gaststätte „Zum Schlagboom“.

Nach dem Einmarsch des Elferrats begann das Programm mit einem Gardetanz des KKC Salzbergen. Daraufhin folgte die traditionelle Büttenrede, gehalten von Martin Schweegmann als „Dr. Buni...Schweegi“. Oliver Ackermann begrüßte die anwesenden Gastvereine und dankte ihnen für ihr Kommen. Kurz darauf übernahm Lee-Ann Segers, als erstes eigenes Solomariechen des ECC-Hellblau, die Bühne und beeindruckte die Zuschauer mit einem energiegeladenen Soloauftritt. Danach folgte der Auftritt des Kolping-Karneval-Club (KKC) Salzbergen, ein Showtanz, der im Publikum für staunende Gesichter sorgte. Traditionell besuchten auch Herzog Heinz und Kumpan Martin aus Ahlde die Prunksitzung. Diesen wurden der Orden der diesjährigen Sitzung überreicht. Ein weiteres Highlight der Sitzung war der Auftritt der Tanzgruppe „Hellblue Velvett“.

Neuaufnahmen

Eine großartige Show boten auch die Neuaufnahmen in den ECC-Hellblau: Dabei tanzten die Neulinge, Sebastian Räkers, Christoph Schulte, Sander Vincent und Henrik Räkers, nach einer missglückten Wiederbelebung und Verwandlung in Zombies den Tanz aus Michael Jacksons „Thriller“. Der Ausmarsch des Elferrats wurde von Christoph Piepel mit einer Solo-Gesangseinlage begleitet. Nach diesem großen Finale schloss Präsident Martin Schweegmann die Sitzung und lud das Publikum zum Weiterfeiern zur Musik von DJ Muller ein.