Ein Ort packt an Fünf Familien bauten Buswartehäuschen in Ahlde

Ein stimmungsvolles Einweihungsfest feierte die Dorfgemeinschaft im Emsbürener Ortsteil Ahlde anlässlich des in Eigeninitiative erbauten Buswartehäuschens „up´n Drey“. Foto: Anne BremenkampEin stimmungsvolles Einweihungsfest feierte die Dorfgemeinschaft im Emsbürener Ortsteil Ahlde anlässlich des in Eigeninitiative erbauten Buswartehäuschens „up´n Drey“. Foto: Anne Bremenkamp
Anne Bremenkamp

Emsbüren. „Nicht lang schnacken, einfach anpacken!“, das war die Devise einer tatkräftigen Nachbarschaftsinitiative im Emsbürener Ortsteil Ahlde, die „up`n Drey“ ein schmuckes Buswartehäuschen gebaut und jetzt auch gebührend eingeweiht haben.

Aufgrund des erfreulich reichen Kindersegens der vergangenen Jahre haben sich fünf Ahlder Familien zusammengeschlossen und im November 2018 damit begonnen, in reiner Eigenleistung Stein um Stein ein wahres Schmuckstück mit viel Aufenthaltsqualität nicht nur für Buskinder zu bauen. Mit 1000 Euro förderten die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren den gemeinschaftsstärkenden und ortsbildverschönernden Unternehmungsgeist der Ahlder. Die Gemeinde Emsbüren sorgte für die entsprechende Stromversorgung, damit in dem neuen Bushäuschen keiner im Dunkeln sitzen muss.

 „Dass in Ahlde immer wieder vorbildlich gelebte Eigenengagement ist nicht hoch genug zu bewerten. Auch das Bushäuschen ist wieder eine tolle Aktion und eine große Bereicherung nicht nur für den Ahlder Nachwuchs, sondern auch für den Fahrradtourismus und die ganze Nachbarschaft“, sprachen Bürgermeister Bernhard Overberg und Ortsbürgermeister Martin Otten ihren Respekt aus. Das kleine, aber feine Fachwerkgebäude mit entsprechenden Sitzgelegenheiten liegt in der Nähe des Wasserwerks an einer beliebten Radwegestrecke inmitten der Natur, auch das liebevoll gestaltete Umfeld lädt zum Verweilen ein. Für jedes der Ahlder Kinder vom Drey wurde dort ein Baum gepflanzt, ein Insektenhotel dient als naturnahe Nist- und Überwinterungshilfe

 Das neue Ahlder Aushängeschild soll in naher Zukunft auch als offizielle Bushaltestelle genehmigt werden, alle Anträge wurden bereits gestellt. Im Inneren des Bushäuschens steht geschrieben „Wie trefft us up`n Drey“ und das wird in Ahlde spätestens beim traditionellen gemeinsamen Maibaumaufstellen wieder geschehen.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN