„Meisterstücke“ kommen mit nach Hause Tischler-Innung begeistert Jugendliche fürs Handwerk in Emsbüren

Meine Nachrichten

Um das Thema Emsbüren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit viel Begeisterung haben acht Achtklässler im Tischlereimeisterbetrieb I.T.M. Hülsing im Emsbürener Ortsteil Listrup bei der von der Tischler-Innung Lingen ausgerufenen Initiative „Wir zeigen Dir Tischler“ teilgenommen. Foto: Anne BremenkampMit viel Begeisterung haben acht Achtklässler im Tischlereimeisterbetrieb I.T.M. Hülsing im Emsbürener Ortsteil Listrup bei der von der Tischler-Innung Lingen ausgerufenen Initiative „Wir zeigen Dir Tischler“ teilgenommen. Foto: Anne Bremenkamp

Emsbüren In kaum einem anderen Beruf ist die Zukunft so greifbar wie im Handwerk – dennoch fehlt der Nachwuchs. Um junge Leute für einen abwechslungsreichen Beruf mit Perspektive zu gewinnen, haben sechs Betriebe der Tischler-Innung Lingen erstmals und mit viel Erfolg die Initiative „Wir zeigen Dir Tischler“ gestartet.

38 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen aus den verschiedenen Schulformen haben mit Hobel und Späne, aber auch mit hochgenauen CNC-Fräsen den Tischler in sich entdeckt. Auch im Tischlereimeisterbetrieb I.T.M. Hülsing im Emsbürener Ortsteil Listrup wurde einen ganzen Vormittag lang intensiv gearbeitet, bis sieben Jungen und ein Mädchen schließlich mit ihrer eigenen Hände Arbeit hergestellte Weihnachtsbäume mit Stolz präsentierten.

„Meisterstücke“ als Weihnachtsgeschenk

Aus Massivholz gefertigt und verheißungsvoll leuchtend konnten die angehenden Nachwuchshandwerker nicht nur ihre „Meisterstücke“ als ideales Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nehmen, sondern auch ein Zertifikat, das sich in jeder Bewerbung hervorragend macht. In ihrer schöpferischen Arbeit an die Hand genommen wurden die acht Jugendlichen nicht nur vom Obermeister der Lingener Tischler-Innung, Martin Hülsing, sondern auch von seinen derzeit drei Auszubildenden Fabian, Jannik und Tobias, die ihren „Schülern auf Zeit“ eine „klasse Leistung“ bescheinigten.

Spaß an Kreativität

„Das war ein tolles Erlebnis für mich. Ich arbeite gerne mit den Händen und sehe vor allem auch gleich ein Ergebnis“, resümierte der 14-jährige Fabian und sein gleichaltriger „Mitkollege“ Timo stimmte ihm vollends zu: „Das kreative Arbeiten mit Holz macht mir einfach riesig Spaß, das Reinfummeln der LED-Lichterkette war schwieriger als die eigentliche Verarbeitung des Naturprodukts Holz.“ Eine berufliche Zukunft als Handwerkerin in der richtigen Richtung konnte sich auch die 13-jährige Johanna gut vorstellen. Sie sagte: „Elektrikerin wäre zum Beispiel nicht so meins. Aber mit Holz zu arbeiten und dabei meiner Kreativität freien Lauf zu lassen, das finde ich schon super.“

Neue Wege

Tischlermeister Martin Hülsing ist seit 22 Jahren in der Lingener Innung für das Tischlerhandwerk aktiv, seit 2002 sitzt er in der Meisterprüfungskommission. Von seinen im eigenen Tischlereimeisterbetrieb tätigen acht Gesellen haben sechs auch die Ausbildung bei ihm absolviert. Zurzeit lernen dort drei Azubis den Beruf des Tischlers von der Pike auf an einem Ort mit moderner Technik, an dem es aber immer nach Holz duftet. „Mit Blick auf den Fachkräftemangel gehen wir mit unserer Initiative neue Wege, um jungen Leuten zu zeigen, wie vielfältig und vor allem vielversprechend eine Ausbildung im Tischlerhandwerk ist“, sagt Hülsing. „Das ist einfach ein Beruf mit Perspektive, die Ausbildung ist bei dem nötigen Willen auch mit einem Hauptschulabschluss möglich. Und als Tischler ist man beruflich garantiert nie auf dem Holzweg.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN