Ein Bild von Sven Lampe
06.09.2018, 17:23 Uhr KOMMT DER BAHNTUNNEL?

Emsbüren braucht gute Argumente

Kommentar von Sven Lampe

Die Emsbürener stehen häufig vor verschlossenen Bahnschranken wie hier an der L58 am Bahnhof Leschede. Foto: Sven LampeDie Emsbürener stehen häufig vor verschlossenen Bahnschranken wie hier an der L58 am Bahnhof Leschede. Foto: Sven Lampe

Emsbüren. Geht der Emsbürener Traum von einem Bahntunnel tatsächlich in Erfüllung? Die Chance ist da, meint unser Kommentator.

Lange Zeit sah es nicht unbedingt danach aus. Weder das Land Niedersachsen noch die Bahn ließen großes Interesse daran erkennen, das Millionenprojekt in Leschede anzustoßen.

Maulen

Das teilweise sicherlich gerechtfertigte Maulen in Emsbüren über zumindest gefühlt schier ewig geschlossene Bahnschranken schien unerhört zu verhallen. Ebenso wie die Befürchtungen, dass es früher oder später am Bahnhofsübergang zu einem fatalen Unfall kommen würde. Denn etliche Verkehrsteilnehmer, insbesondere Radler und Fußgänger, scheren sich nicht um geschlossene Schranken und überqueren die Gleise auch bei Rot.

Gemach!

Nun könnte es also doch noch klappen. Aber gemach: die Vorstellungen von Bahn und Kommune unterscheiden sich an einem entscheidenden Punkt. Die Gefahr, dass die Bahn nicht kleinbei gibt, ist nicht von der Hand zu weisen.

Pokermentalität

Jetzt ist bei den Verantwortlichen neben Kalkül und guten Argumenten auch eine gewisse Pokermentalität gefragt. Die Karten sind gemischt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN