Ein Bild von Sven Lampe
19.08.2018, 18:45 Uhr RICHTFEST BEIM FEUERWEHRGERÄTEHAUS

Emsbüren zukunftsfest machen

Kommentar von Sven Lampe

In die Jahre gekommen ist das bisherige Rathaus in Emsbüren. Deshalb soll es durch einen Neubau ersetzt werden. Foto: Ludger JungeblutIn die Jahre gekommen ist das bisherige Rathaus in Emsbüren. Deshalb soll es durch einen Neubau ersetzt werden. Foto: Ludger Jungeblut

Emsbüren. Die rund dreieinhalb Millionen Euro für das neue Feuerwehrgerätehaus sind gut angelegtes Geld. Damit ist in Emsbüren allerdings noch lange nicht Schluss.

Fast genau ein Jahr nach dem ersten Spatenstich ist in Emsbüren das Richtfest für das neue Feuerwehrgerätehaus gefeiert worden. Der Einzug der Feuerwehr in ihr neues Domizil ist damit ein großer Schritt näher gerückt.

Die ehrenamtlichen Helfer dürften ihrem Umzug entgegenfiebern. Zu Recht, denn das bisherige Domizil am und im Rathaus ist in die Jahre gekommen und entspricht in keiner Weise mehr den Anforderungen, die an eine schlagkräftige Wehr gestellt werden. Die rund dreieinhalb Millionen Euro sind deshalb gut angelegtes Geld.

Was wird aus der Ortsmitte?

Die nahende Vollendung dieses Millionenprojektes bedeutet noch lange nicht das Ende der Bemühungen der Gemeinde, Emsbüren zukunftsfest zu machen.

Auf der To-Do-Liste steht der ebenfalls millionenschwere Neubau des Rathauses direkt am Feuerwehrgerätehaus. Und nicht zuletzt die Antwort auf die Frage, was anschließend mit der Ortsmitte rund um das alte Rathaus geschieht.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN