Kirchliche Motive erkennbar Eigentümer eines Servierblechs in Emsbüren gesucht

Erkennbar auf dem in Emsbüren gefundenen Servierblech sind ein Kelch in der Mitte des Tabletts, die Zeichen Alpha und Omega (ein Symbol für Anfang und Ende), eine Kornähre, eine Weinrebe und eine stilisierte Sonne. Foto: Polizei LingenErkennbar auf dem in Emsbüren gefundenen Servierblech sind ein Kelch in der Mitte des Tabletts, die Zeichen Alpha und Omega (ein Symbol für Anfang und Ende), eine Kornähre, eine Weinrebe und eine stilisierte Sonne. Foto: Polizei Lingen

pm/dgt Emsbüren. Die Polizei sucht den Eigentümer eines Servierblechs mit kirchlichen Motiven, das in der Nähe der Schüttorfer Straße gefunden worden ist.

Eine Radfahrerin hatte bereits am 26. Juni das Servierblech im Kaienvenn gefunden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei von Freitag. Auf Nachfrage sagte eine Sprecherin der Polizei, dass völlig unbekannt sei, woher das Tablett stammt. In den vergangenen zweieinhalb Wochen sei vergeblich versucht worden, den Eigentümer ausfindig zu machen. Eine Diebstahlsmeldung eines derartigen Tabletts in der Region, die hätte zugeordnet werden können, gab es nicht.

Erkennbar sind ein Kelch in der Mitte des Tabletts, die Zeichen Alpha und Omega (ein Symbol für Anfang und Ende), eine Kornähre, eine Weinrebe und eine stilisierte Sonne. Derartige Servierbleche kommen beispielsweise in der katholischen Kirche im Altardienst zum Einsatz, zum Beispiel, um als Messdiener dem Pastor Wein und Wasser zu bringen.

Der Eigentümer des Tabletts wird gebeten, sich bei der Polizei in Emsbüren unter der Telefonnummer 05903/214 zu melden.