zuletzt aktualisiert vor

Besinnliche Lieder und Texte zum Ausklang der Weihnachtszeit Geistliches Konzert in St. Andreas

Meine Nachrichten

Um das Thema Emsbüren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


kr Emsbüren. Viel Applaus war der verdiente Lohn für die Sängerinnen und Sänger sowie für die Instrumentalisten beim „Geistlichen Konzert“ zum Ausklang der Weihnachtszeit in der voll besetzten St.-Andreas-Pfarrkirche in Emsbüren.

In der noch weihnachtlich geschmückten Kirche im Angesicht der Krippe und der Heiligen Drei Könige luden die Akteure auf dem zur Bühne umfunktionierten Altarraum zum Zuhören und auch zum Mitsingen ein. Maria Mönch-Tegeder untermalte mit besinnlichen Texten das musikalische Programm.

Eingeladen hatte der Kirchenchor „Cäcilia“ Emsbüren, der unter der Gesamtleitung von Irene Heck-Hachmer sein Können unter Beweis stellte. Unterstützt wurde der Kirchenchor durch den Kinderchor St. Andreas unter der Leitung von Elisabeth Drees.

Für die instrumentale Begleitung sorgten das Emsbürener Musikschulorchester mit Anja Dankelmann, Sigrid Dankelmann, Maria Gutschner und Britta Bertling (Blockflöten), Elisabeth Drees und Julia Nehlert (Orgel und Klavier), Gisbert Knobloch (Zither), Martin Köhne (Gitarre), Manfred Hachmner und Dr. Richard Hölscher (Trompete) sowie Friedhelm Fehren (Pauke).

Neben traditionellen Weihnachtsliedern gehörten auch höchst anspruchsvolle Lieder berühmter Komponisten zum Repertoire.

Als Höhepunkt intonierte der Kirchenchor das „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel. Den Abschluss bildete „Tochter Zion, freue Dich“ von Händel. Das Publikum stimmte mit ein, sodass die Emsbürener Kirche mit ihrer hervorragenden Akustik „voller Musik und Gesang“ war.

So beschrieb es Moderator Richard Bünker. Er nutzte die Gelegenheit „für ein bisschen Eigenwerbung“. „Der schönste Applaus für uns wäre, wenn unser Konzert Sie anregt, bei uns im Kirchenchor mitzusingen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN