Deutsche Meisterschaft in Hannover Zwei Bronzemedaillen für Schützen der SSG Bramsche

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die besten Schützen der Wertung 100 m Kleinkaliber mit der Standard-Diopter-Visierung (v.l.:) Jan de Bolster (ABC Münster, Silber), Rainer Bühler (Schützenkameradschaft Dachtel, Gold) und Gregor Vogeling (SSG Bramsche/Bronze). Foto: SSG BramscheDie besten Schützen der Wertung 100 m Kleinkaliber mit der Standard-Diopter-Visierung (v.l.:) Jan de Bolster (ABC Münster, Silber), Rainer Bühler (Schützenkameradschaft Dachtel, Gold) und Gregor Vogeling (SSG Bramsche/Bronze). Foto: SSG Bramsche

Hannover. Die Senioren-Schützen der SSG Bramsche holten bei der Deutsche Meisterschaft in Hannover in den Kleinkaliber-Disziplinen zwei Bronzemedaillen.

An den ersten beiden Tagen scheiterte Schütze für Schütze an den widrigen Windkapriolen. Teilweise musste der Wettkampf sogar unterbrochen werden. Unter den Bedingungen war der 13. Mannschaftsplatz der SSG in der Disziplin KK-Auflage Zielfernrohr noch achtbar.

Vogeling steigert sich

Am dritten Wettkampftag hieß es 100 m Kleinkaliber mit der Standard-Diopter-Visierung. Gregor Vogeling zog ins Finale der acht besten Schützen ein. Er musste lange zittern. Der letzte Schütze hätte lediglich eine 10,0 benötigt, doch war er dem Stress nicht gewachsen und schoss den Wettkampf mit einer 9,9 aus. Im Finale mussten zunächst zehn Schuss abgegeben werden. Nach jeweils zwei weiteren Wertungsschüssen schied jeweils der Schütze mit dem niedrigsten Gesamtergebnis aus. Nur mit Glück überstand Vogeling die erste Runde und steigerte sich mit etlichen sehr guten Wertungen (10,8 und 10,9). Er gewann die Bronzemedaille. Nach der Deutschen Meisterschaft 2011 war es sein größter Erfolg auf nationaler Ebene.

Medaillenplatz knapp verpasst

Am letzten Wettkampftag musste wieder auf Zielfernrohr-Visierung umgestellt werden. Hier erreichte Vogeling das Finale als Fünfter. Im Finale lag der Emsländer mehrfach sogar in Führung. Allerdings waren die Ergebnisse knapp. Nachdem der fünfte Platz ausgeschossen war, leistete er sich mit einem Rückstand von 0,1 Ringen als Zweiter eine 10,0 und fiel auf den Rang vier zurück. Selbst eine 10,6 im letzten Schuss reichte nicht mehr für einen Medaillen-Platz.

Starke Mannschaft

Mit dem Einzelergebnis von 315,1 Ringen legte Vogeling die Basis für eine gute Mannschaftsplatzierung. Denn auch Karl-Heinz Kotte (313,0) und Franz-Josef Lamping (312,0) erzielten ansehnliche Einzelresultate. 940,1 Ringen reichten für Bronze . Nach dem zweiten Platz aus dem letzten Jahr zeigte damit die Mannschaft, dass sie mit den stärksten Schützen Deutschlands mithalten kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN