Volles Haus beim „Tobi-Abschiedsrennen“ Lokalmatador Kroner bleibt dem MSC Dohren erhalten

Von Helmut Diers

Im ersten Wertungslauf ließ Tobias Kroner (roter Helm) seinen Konkurrenten Bjarne Pedxersen (gelb) und Peter Kildemand (weiß) sowie seinem Teamkameraden Lukas Fienhage (blau) keine Chance im durchaus tollen Rennsport bietenden Flutlichtrennen. Foto: Helmut DiersIm ersten Wertungslauf ließ Tobias Kroner (roter Helm) seinen Konkurrenten Bjarne Pedxersen (gelb) und Peter Kildemand (weiß) sowie seinem Teamkameraden Lukas Fienhage (blau) keine Chance im durchaus tollen Rennsport bietenden Flutlichtrennen. Foto: Helmut Diers

Dohren. Volle Hütte beim Abschiedsrennen des Dohrener Speedwaypiloten Tobias Kroner am Samstag am Eichenring. Manche Abschiedsträne floss beim Dohrener Eigengewächs und bei den Fans am Eichenring.

„Mich reißen im Moment die Gefühle hin und her“, gab Kroner vor Beginn seines Abschiedsrennens zu. Er wolle das Internationale ADAC Speedway-Flutlichtrennen richtig genießen und noch mal richtig nach 18 Jahren Speedwaysport auf höchstem int

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN