Beim Flutlichtrennen in Dohren Speedway: Am Samstag fährt Kroner sein Abschiedsrennen

Von Helmut Diers

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nervenkitzel pur bei spannenden und spektakulären Positionskämpfen sind heute auf dem Eichenring in Dohren vorprogrammiert, wenn Lokalmatador Tobias Kroner nach 18 Jahren Speedwaysport endgültig Abschied von den Speedwaybahnen der Welt nimmt. Foto: Helmut DiersNervenkitzel pur bei spannenden und spektakulären Positionskämpfen sind heute auf dem Eichenring in Dohren vorprogrammiert, wenn Lokalmatador Tobias Kroner nach 18 Jahren Speedwaysport endgültig Abschied von den Speedwaybahnen der Welt nimmt. Foto: Helmut Diers 

Dohren. Am Samstag (21. Oktober) röhren auf dem Eichenring Dohren wieder die getunten Motoren. Für Lokalmatador Tobias Kroner zugleich der Abschluss seiner Karriere.

Dohren. Kroner hängt aus privaten und beruflichen Gründen den Stahlschuh an den Nagel. Der 31-Jährige kann auf eine 18 Jahre lange Laufbahn zurückblicken.

Training ab 15 Uhr

Rennbeginn des Internationalen ADAC Speedway-Flutlichtrennens unter dem Motto „Deutschland gegen den Rest der Welt“ ist um 18.30 Uhr. Trainingsbeginn der Nachwuchsklassen ist um 15 Uhr, der Seniorenklassen um 17 Uhr.

Für das heutige Flutlichtrennen hat Kroner, der Sportleiter des Veranstalters MSC Dohren, ein handverlesenes Fahrerfeld aus fünf Nationen verpflichtet. Die besten deutschen Speedwaypiloten treten auf der mit 215 Metern kürzesten Speedwaybahn Deutschlands gegen eine Auswahl von internationalen Topfahrern aus den Nationen Dänemark, Großbritannien, Finnland und Schweden an. „Somit ist in jedem Lauf der internationalen Klassen Spannung und Nervenkitzel bis zur letzten Sekunde des Renntages garantiert“, verspricht Rennleiter Tobias Kroner, der nach 18 Jahren Bahnsport in der internationalen Spitze heute zum letzten Mal in seiner Motorsportkarriere an den Startband nicht nur des Eichenrings rollen wird.

Auch Huckenbeck dabei

Zum deutschen Team gehören neben Tobias Kroner noch Kevin Wölbert (Heidhof), Kai Huckenbeck (Werlte), Lukas Fienhage (Klein Brockdorf), Martin Smolinski (Olching) und René Deddens (Emstek). Manch ein Speedwayfan schnalzt beim deutschen Starterfeld der internationalen A-Gruppe mit der Zunge.

Beim Blick auf das Team „Rest oft he World“ sind dann schon Freudensprünge angesagt. Der „Weltauswahl“ gehören Robert Lambert (Großbritannien), Antonio Lindbäck (Schweden), Peter Kildemand (Dänemark), Timo Lahti (Finnland) und Bjarne Pedersen (Dänemark) an.

Feuerwerk und Abschiedsfeier

Nach dem Flutlichtrennen wird ein Feuerwerk den Himmel über den Eichenring hell erleuchten. Danach steigt im Festzelt am Eichenring die Abschiedsfeier von Tobias Kroner.

Der Eintrittspreis für den Eichenring beträgt am Samstag für Erwachsene 15 Euro inklusive Programmheft. Schüler, Behinderte mit Ausweis und Studenten zahlen 8 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN