Volleyballerinnen ganz vorn FC Leschede II setzt die Serie fort

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die dritte Niederlage im dritten Spiel kassierten die Regionalliga-Volleyballerinnen des SV Spelle-Venhaus. Foto: ScholzDie dritte Niederlage im dritten Spiel kassierten die Regionalliga-Volleyballerinnen des SV Spelle-Venhaus. Foto: Scholz

Meppen. Die Regionalliga-Volleyballerinnen des SC Spelle-Venhaus warten auch nach dem dritten Spiel noch das erste Erfolgserlebnis. Dagegen feierte der FC Leschede II in der Oberliga die Siege zwei und drei – und rückte damit an die Tabellenspitze vor.

Regionalliga, Frauen: Der SC Spelle-Venhaus hat die nächste Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Sebastian Gartemann unterlag im richtungsweisenden Spiel gegen den Aufsteiger VC Osnabrück mit 1:3. Dabei gewannen die Gastgeberinnen den ersten Durchgang, mussten sich danach aber jeweils relativ knapp geschlagen geben. „Die Leistung war aber auf jeden Fall schon besser als in der vergangenen Woche“, stellte Spielerin Maren Kreuzeberg fest. Doch in den entscheidenden Phasen fehlte den Emsländerinnen einfach noch die Nervestärke. Zudem unterliefen dem Team einige individuelle Fehler, die im Spiel den Unterschied ausmachten. „Wir schauen weiter nach vorne und stecken den Kopf nicht in den Sand“, betonte Kreuzeberg. Jetzt bleiben drei Wochen Zeit, im Training daran zu arbeiten.

Erste Niederlage für Lohne

Union Lohne kassierte beim 1:3 gegen USC Braunschweig die erste Niederlage. Dabei brachte Eva Stevens Union gleich mit 8:4 nach vorne. Bis zum 21:17 lag Lohne in Führung, hatte dann aber keinen Zugriff auf die starken Aufschläge und die große Braunschweiger Diagonalangreiferin, sodass die Gastgeberinnen den ersten Satz abgaben. Der zweite verlief lange ausgeglichen, aber beim 23:21 flatterten wieder die Nerven. Im dritten Durchgang klappten Aufschlag und Annahme. Lena Altendeitering stellte den Gast im Block vor Probleme. Lohne gewann, Doch nach dem 9:9 im vierten Satz zog der Braunschweig davon. Zwei Auszeiten und fünf Spielerwechsel brachten Lohne nicht wieder in die Spur.

3:1 gegen Schüttorf

Oberliga, Frauen: Erfolgreich gestaltete der FC Leschede II den ersten Heimspieltag, der wegen der Reparaturarbeiten an der Emsbürener Sporthalle in Lohne ausgetragen werden musste. Die Mannschaft um das Trainergespann Jörg Alsmeier und Marita Löcken fand gegen den erfahrenen Oberligisten FC Schüttorf 09 gut ins Spiel. Mit druckvollen Aufschlägen und gut platzierten Angriffen erzielte sie Punkt für Punkt, sodass die Sätze eins und zwei mit 25:22 und 25:16 auf das Konto der Lescheder gingen. Im dritten Satz wirkte der FCL verunsichert. Bedingt durch ein unruhiges und ungenaues Annahmeverhalten war der Spielaufbau ungeordnet. Die Gäste siegten 25:11. Die anschließende Ansprache die Spielerinnen wieder wach. Sie gewannen auch den vierten Durchgang mit 25:17.

Konstant gut gegen Emden

Gegen BW Emden-Borssum zeigte die Lescheder Reserve eine konstant gute Leistung. Löcken lobte: „Auch wenn Satz eins und drei vom Punktestand nicht allzu deutlich erscheinen, hatten wir zu keinem Zeitpunkt die Befürchtung, das Spiel aus der Hand zu geben.“ Mit einem glatten 3:0 (25:21, 25:15, 25:21) wurde der dritte Sieg im dritten Spiel i eingefahren. Besser kann ein Saisonstart nicht gelingen. Der Lohn: Die Tabellenspitze.

Salzbergen fertigt Uelsen ab

Verbandsliga, Frauen: Spannende Spiele lieferten sich in der vergangenen Serie Alemannia Salzbergen und Olympia Uelsen. Diese Saison, eine Spielklasse höher, brauchten die Emsländerinnen gerade einmal 58 Minuten bis zum 3:0 Erfolg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten sie besonders im zweiten Satz, den sie deutlich mit 25:9 gewannen. Die Durchgänge eins und drei waren umkämpfter, wobei Salzbergen dennoch die Oberhand behielt. Mit fünf von sechs möglichen Zählern und damit einer fast perfekten Punkteausbeute hat die Alemannia wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt.

Lathen mit 3:0-Sieg

Landesliga I , Frauen: Einen gelungenen Saisonauftakt feierten die Volleyballerinnen von Raspo Lathen. Trotz minimierten Kaders mit nur einer Auswechselspielerin setzten sie sich im ersten Auswärtsspiel der Saison beim Aufsteiger FTC Hollen klar mit 3:0 durch. Im ersten Satz tasteten sich beide Teams noch ab, doch die Emsländerinnen gewannen 25:18. Auch die folgenden Durchgänge siegte Lathen (25:8, 25:17). Die Gastgeberinnen hatten lediglich im dritten Satz den minimalen Hauch einer Chance, da sich Raspo der Spielweise des Gegners leicht anzupassen schien. Ein paar Fehler waren die Folge. Im zweiten Spiel unterlag Hollen 0:3 gegen Wietmarschen II .

TV Meppen nutzt drei Matchbälle nicht

Probleme hatten die Damen des TV Meppen mit dem Großfeld beim MTV Aurich und den daraus resultierenden langen Aufschlägen. Aber auch das schnelle Angriffsspiel der Gastgeberinnen über die Mittelposition war kaum zu kontrollieren. Trotzdem war sogar mehr drin als der eine Punkt bei der knappen 2:3-Niederlage. Im fünften Satz konnten drei Matchbälle nicht genutzt werden. Aber trotzdem zeigte das Spiel, dass Meppen, das die Sätze zwei und vier gewann, in der Liga angekommen ist und gegen den letztjährigen Dritten gut mithalten konnte. Aber es fehlte noch Konstanz und die Routine für mehr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN