Nahaufnahme Wadim Hanauer von Sparta Werlte lebt für den Rugbysport

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wadim Hanauer (am Ball) läuft für drei Mannschaften auf. Foto: Lars SchröerWadim Hanauer (am Ball) läuft für drei Mannschaften auf. Foto: Lars Schröer

Werlte. Er läuft in drei verschiedenen Mannschaften auf, trainiert zwei Mal die Woche und hofft auf einen Einsatz in der Nationalmannschaft: Wadim Hanauer spielt Rugby. Der gebürtige Molbergener, der für Sparta Werlte aktiv ist, lebt für den Sport.

„Mein ehemaliger Sportlehrer meinte, dass ich zu viel Power habe. Also hat er mich zum Rugby geschickt“, erinnert sich der 16-jährige Realschüler an die Anfänge seiner Karriere. „Dann habe ich es einfach weitergemacht. Es war klasse, die Sau rauszulassen.“ Seit August 2015 spielt er für Sparta Werlte. Allgemein schätzt Wadim Hanauer die familiäre Atmosphäre beim Rugby. „Jeder kann mitspielen. Ob nun dick, schlank, groß oder klein – jeder findet seinen Platz“, betont Hanauer. Auch wenn die Sportart extrem viel abverlangt und beide Mannschaften sich nichts schenken – nach dem Abpfiff ist alles vergessen. „Danach verhält man sich wie beste Freunde“, schätzt Hanauer die Fairness zwischen den Teams.

Vizemeisterschaft in den Niederlanden

Doch nicht nur für die Emsländer aus der Verbandsliga Nord, die gerade ihre erste Saison beendet haben, läuft Hanauer auf. Zudem spielt er auch für die Rugbymannschaft im niederländischen Emmen. „Der dortige Trainer kam eines Tages aus Holland zu unserem Training, da wurde ich entdeckt“, berichtet Hanauer. Seit September 2016 läuft Hanauer, der in Werlte lebt, also auch für Emmen auf. Mit dem dortigen Team wurde der 16-Jährige sogar Vizemeister in der abgelaufenen Saison.

Der Traum vom Nationalspieler

Zweimal in der Woche trainiert Hanauer bei Sparta, ein bis zwei Mal im Monat reist er zu den Einheiten ins Nachbarland. „Das Niveau in Holland ist wirklich hoch“, schätzt Hanauer die Intensität und das fachliche Wissen des Coaches. Hinzu kommt noch ein Training in Hannover. Dort ist er für den Niedersächsischen Rugbyverband (NRV) aktiv. Mit der NRV-Auswahl trat er zusammen mit seinem Werlter Teamkollegen Johann Schick bereits bei einem Turnier in Frankfurt an. „Es wäre wirklich ein Traum für mich, Nationalspieler zu werden. Dann schaue ich mal, ob es auch vielleicht international weitergehen könnte“, setzt sich Hanauer hohe Ziele. Dabei ist er auf dem besten Wege, seine Träume zu erfüllen. Mit gerade einmal 16 Jahren ist er für drei Mannschaften aktiv. Dabei spielt er nicht einmal seit zwei Jahren Rugby.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN