Madsen fällt wieder aus Nordhorn-Lingen will ersten Sieg in Neuhausen

Die Entschlossenheit vom Spiel gegen Rimpar wollen die HSG Nordhorn-Lingen und Lasse Seidel mitnehmen zum Auswärtsspiel in Neuhausen.Foto: ScholzDie Entschlossenheit vom Spiel gegen Rimpar wollen die HSG Nordhorn-Lingen und Lasse Seidel mitnehmen zum Auswärtsspiel in Neuhausen.Foto: Scholz

Lingen. Ein konkretes Ziel hat Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen vor den letzten vier Punktspielen nicht benannt. „Das wäre angesichts unserer Verletztensituation gekünstelt“, sagt Trainer Heiner Bültmann. Das Zwei-Städte-Team will so viele Punkte wie möglich sammeln und am Samstag um 20 Uhr beim TV Neuhausen damit beginnen.

Durch den Heimsieg gegen Rimpar hat das Zwei-Städte-Team den Abstand nach unten zementiert. Der Siebte weist sechs Punkte Vorsprung auf vor der HSG Konstanz (30) auf dem ersten Abstiegsrang. Im Tabellenkeller ist es unheimlich eng. Selbst Emsdetten als Neunter (33) muss sich noch sorgen. Neuhausen dagegen ist als 19. (18) bereits abgestiegen.

Personalsorgen

Nordhorn-Lingen kämpft am Wochenende erneut mit Personalsorgen. Denn Nils Meyer und Stephan Wilmsen, die gegen Rimpar aushalfen, stehen nicht zur Verfügung. Asbjörn Madsen, der sich gegen die Unterfranken nach zweimonatiger Verletzungspause zurückgemeldet hatte, muss wegen erneuter Schulterbeschwerden wieder passen. Schon länger fehlen Frank Schumann und Lutz Heiny.

Nur neun Feldspieler

In Neuhausen kann Bültmann auf gerade neun Feldspieler aus dem Stammkader zurückgreifen, davon vier Außen, ein Kreisläufer und vier Rückraumspieler, von denen aber nur drei im Angriff spielen können. Jens Wiese, der gegen Rimpar eine starke Defensivleistung zeigte, kommt für Torwürfe noch nicht wieder infrage. Bültmann fehlen die Alternativen. Unter diesen Bedingungen haben gerade auswärts die letzten Prozentpunkte gefehlt. „Dass wir unter diesen Bedingungen so gut dastehen, ist keineswegs selbstverständlich“, verweist der Trainer auf die Leistung der Mannschaft.

HSG hat die Heimspiele gewonnen

Nordhorn-Lingen hat alle fünf Zweitliga-Vergleiche mit Neuhausen daheim gewonnen, zuletzt im Dezember mit 25:22. Aber auswärts wartet das Zwei-Städte-Team bei zwei Unentschieden und zwei Niederlagen noch auf den ersten Sieg beim Klub aus dem Regierungsbezirk Tübingen. Der soll Samstag gelingen, auch wenn der Gastgeber über einige starke Akteure wie den Rückraumlinken Jona Schoch, Shooter Andreas Bornemann oder Juniorennationalspieler Tim Reusch verfügt.


0 Kommentare