Geburtstagskind Kassen im Tor Die Serie der DFB-Talente im Emsland hält

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Spelle. Die Serie der deutschen U-15-Juniorinnen im Emsland hat gehalten. Beim dritten Auftritt im Kreis holten die Talente von Trainerin Bettina Wiegmann beim 2:1 (2:0) in Spelle den dritten Sieg. Zudem erfüllte sich der Geburtstagswunsch von Julia Kassen: Die Torhüterin des SV Meppen kam zum zweiten Einsatz im Nationaltrikot.

Allerdings musste sich die aus Bad Iburg stammende Fußballerin im Torwarttrikot mit der Nummer 12 bis zur zweiten Halbzeit gedulden. Denn Wiegmann wechselte erst nach der Pause durch. Die Schülerin wurde mit freundlichem Geburtstagsapplaus empfangen. In der ersten Phase war sie vor allem Anspielstation im Aufbau, dann kassierte sie ihr erstes Länderspiel-Gegentor. Beim Schuss von Iris Stiekema zum 1:2-Anschlusstreffer war sie machtlos.

Kassen rettet zweimal

In der 60. Minute rettete Julia Kassen gleich zweimal: Zunächst wehrte sie den Schuss der allein auf das Tor zueilenden Iiham Abali ab, dann parierte sie auch noch den Nachschuss von Ella Peddemors. Eine ordentliche Leistung des jungen Talents. „Das hat sie gut gemacht“, sagte Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger. Zufrieden äußerte sich auf die Spielerin.

Frühe Führung

Die deutschen Mädchen im weißen Dress gingen früh in Führung: Julia Pollak (JFG Ebrachtal 09) schloss von der Strafraumgrenze ab, der Ball trudelte an Keeperin Claire Dinkla vorbei am rechten Pfosten ins Netz. Die DFB-Juniorinnen waren immer gefährlich, wenn sie den niederländischen Gästen früh den Ball abnahmen. Das gelang im ersten Durchgang einige Male. Auf der rechten Offensivseite sorgte Nicole Woldmann für Gefahr. Doch zum Abschluss kamen die Gastgeberinnen nur selten. Gia Corley wurde beim Sprint auf das gegnerische Tor gerade noch an der Strafraumgrenze gebremst (19.), Nicole Woldmann setzte das Leder knapp neben den Pfosten. Doch Lina Vianden beendete eine unübersichtliche Situation im Oranje-Fünfmeterraum mit einem Kopfball zum 2:0. Die Führung der Wiegmann-Talente zum Seitenwechsel war verdient.

Niederlande mit guten Szenen

Dabei hatten auch die Gäste einige gute Szenen. Sie bemühten sich, schnell nach vorn zu kommen. Nach der Getränkepause im Speller Backofen waren sie jedenfalls hellwach: Iiham Abali wollte über Torhüterin Pauline Nelles lupfen, die sich allerdings nicht überraschen ließ. Im Mittelfeld erwies sich Iris Stiekema als zweikampfstark.

1099 Zuschauer in Spelle

Im zweiten Durchgang verpasste das DFB-Team die Entscheidung, weil die letzte Entschlossenheit fehlte und Torhüterin Regina van Eijk gut reagierte. „Da waren schon gute Szenen dabei“, sagte Reisinger. Sie hatte eine Weiterentwicklung erkannt. Zufrieden mit 1099 Zuschauern und guter Stimmung zeigte sich auch Spelles Vereinschef Helmut Klöhn.


Tore: 1:0 Julia Pollak (9.) mit Schuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck; 2:0 Lina Vianden (40.+3) mit Kopfball aus kurzer Distanz; 2:1 Iris Stiekema (53.) mit strammem Flachschuss aus 13 m.

Deutschland: Pauline Carlotta Nelles - Camilla Küver, Paula Reimann, Lina Katharina Vianden, Joana Weber – Lisanne Gräwe, Paula Klensmann – Nicole Woldmann, Julia Pollak – Gia Corley, Sophie Krall; Eingewechselt; Julia Kassen, Gentiana Fetaj, Emilie Bernhardt; Nina Schumacher, Jana Rogee, Livina Seifert, Chiara Hahn, Leonie Zilger.. – Trainerin: Bettina Wiegmann.

Niederlande: Claire Dinkla - Daphne Buxtorff, Samantha van Diemen, Tineke de Jong, Zenna de Zwart – Iris Stiekema, Anna Hightower, Dana Foederer – Ella Peddemors,Iiham Abali, Senna el Messaoudi. Eingewechselt: Kim Everaerts, Anne Heemskerk, Floor van Loon, Kayra Nelemans, Regina van Eijk, Britt van Rijswijck, Manique de Vette. – Trainer: André Koolhof.

Zuschauer:1099 im Speller Getränke-Hoffmann-Stadion.

Schiedsrichterin: Kathrin Heimann.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN