Handballturnier über zwei Tage Fünf Siegerteams erneut beim LIN-Cup

Von Uli Mentrup

Verteidigen will der Bergische HC den LIN-Cup am Samstag und Sonntag in Lingen. Foto: LeißingVerteidigen will der Bergische HC den LIN-Cup am Samstag und Sonntag in Lingen. Foto: Leißing

Lingen. Die deutschen Topklubs schicken ihre Nachwuchsteams nach Lingen. Bei der zwölften Auflage des LIN-Cups am Samstag und Sonntag in Lingen spielt das Gastgeberteam SG Lingen-Lohne von der Klasse her auf Augenhöhe: Es hat eine ordentliche Saison in der Oberliga hinter sich.

Die Mannschaft mit immerhin fünf Auswahlspielern hat nach Einschätzung des Vorsitzenden des HC Lingen, Marc Linkert, auf Platz sechs alle Erwartungen erfüllt. Dennoch trainieren insbesondere die Talente aus den Klubs der Erst- und Zweitligisten unter ganz anderen Voraussetzungen. Aber etwas mehr Spannung in den fünf Spielen erwartet der Veranstalter allemal.

Gastgeber kennt zwei Konkurrenten

Immerhin kennen die Gastgeber bereits zwei Konkurrenten aus der Punktspielrunde: Meister SG Hastedt-Bremen, der die dritte Auflage des LIN-Cups 2008 gewonnen hat, spielt jedoch in Gruppe B. In Gruppe A trifft Lingen-Lohne aber auf das Oberliga-Schlusslicht JSG Wilhelmshaven, gegen das sich die Vereinigten behauptet haben.

Marc Linkert favorisiert Gummersbach

In ihrer Gruppe müssen sich die Gastgeber auch mit VfL Gummersbach auseinandersetzen, dessen Team Linkert schon wegen der physisch starken Mannschaft zum Favoriten erkoren hat. „Der VfL spielt immer guten Handball“, weiß Pressewart Christian Linkert. Doch in die Lingener Siegerliste hat sich Gummersbach noch nicht eingetragen. 2015 verlor das Team das Finale gegen den TBV Lemgo, der die Gruppe mit MT Melsungen komplettiert.

Bergischer HC Titelverteidiger

In der Gruppe B spielen neben Bremen/Hastedt noch Bayer Dormagen (Sieger 2009), TuSEM Essen (Sieger 2013), die Junglöwen vom Titelverteidiger Bergischer HC und TSV GWD Minden. Also insgesamt vier Siegerteams.

Gespannt auf die Talente

Gespannt sind die Zuschauer auf die Show der jungen Talente. Denn neben Akteuren vom benachbarten Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen wie Alex Terwolbeck, Matthias Poll oder Luca de Boer haben auch schon einige aktuelle Nationalspieler in jungen Jahren in der Kiesberghalle aufgetrumpft wie etwa Simon Ernst (VfL Gummersbach), Kreisläufer Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar) oder Paul Drux (Füchse Berlin).

Das Turnier in der Lingener Kiesberghalle beginnt an beiden Tagen jeweils um 9 Uhr. Am Samstag endet es gegen 16 Uhr. Das Finale ist am Sonntag um 14.30 Uhr geplant.


0 Kommentare