„Das Konzept stimmt“ Über 600 Aktive beim Sportivationstag in Meppen

Spass und Bewegung ist garantiert beim inklusiven Sportivationstag am 1. Juni in Meppen. Foto: KSB EmslandSpass und Bewegung ist garantiert beim inklusiven Sportivationstag am 1. Juni in Meppen. Foto: KSB Emsland

Meppen. Am 1. Juni findet im Leichtathletikstadion in Meppen (Helter Damm) von 9 bis 13 Uhr der „Sportivationstag“ statt. Junge Aktive mit und ohne Behinderung freuen sich auf das außergewöhnliche Sport- und Bewegungsfest sowie auf die Wettkämpfe zur Sportabzeichenabnahme.

Der Kreissportbund Emsland (KSB) ist mit dem Projekt InduS – Inklusion durch Sport im Emsland – Organisator und Ausrichter dieses inklusiven Sportfestes. Zur ehrenamtlichen Unterstützung haben sich die Heilerziehungspflegeschulen aus Meppen und Papenburg, der Fachverband Behindertensport, die emsländischen Sportabzeichenprüfer und der LAV Meppen bereit erklärt.

140 Betreuer erwartet

Besonders freuen sich die Organisatoren über die herausragende Teilnehmerzahl. Über 600 Sportlerinnen und Sportler – davon 350 Kinder und Jugendliche mit Behinderung - haben sich über ihre Schulen für das Meppener Sportfest angemeldet. Sie werden begleitet von 140 Betreuern. Mit den ehrenamtlichen Helfern sind somit über 850 Teilnehmer beim emsländischen Sportfest.

6500 Anmeldungen in Niedersachsen

Meppen ist eine von neun Stationen der diesjährigen Veranstaltungsreihe vom Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN). Mit insgesamt 6500 Anmeldungen in ganz Niedersachsen eine neue Bestmarke erreicht worden. „Wir sind stolz, dass die Anmeldungen ein absolutes Rekordniveau erreicht haben. Das verdeutlicht, dass unser Konzept stimmt. Wir erfüllen mit dem Mix aus Sportabzeichenabnahme und Spiel- und Bewegungsfest die Erwartungen der jungen Sportler und Pädagogen“, so BSN-Präsident Karl Finke.

Der KSB Emsland, die Mitarbeiter vom Projekt InduS, die ehrenamtlichen Helfer sowie die Verantwortlichen vom BSN haben seit Monaten die organisatorischen Vorarbeiten geleistet.


0 Kommentare