Volleyball am Wochenende Leschede II steht vor dem Wochenende der Wahrheit

Von Martin Glosemeyer und Kim Patrick Harling

So erfolgreich angreifen will Meike Varel (Nr. 3) mit dem MTV Lingen am Samstag in Leschede. Theresa Meyer (Nr. 5) blockt vergeblich. Foto: Martin GlosemeyerSo erfolgreich angreifen will Meike Varel (Nr. 3) mit dem MTV Lingen am Samstag in Leschede. Theresa Meyer (Nr. 5) blockt vergeblich. Foto: Martin Glosemeyer

Meppen. Die Volleyballerinnen des MTV Lingen und des FC Leschede II haben ein enorm intensives Wochenende vor sich. Union Lohne kann in der Regionalliga einen Big-Point landen.

  • SV Wietmarschen - FC Leschede So., 16 Uhr
  • BTS Neustadt - Union Lohne So., 16 Uhr
  • FC Leschede II - MTV Lingen Sa., 15 Uhr
  • FC Leschede II - Tecklenburger Land Volleys Sa., 15 Uhr
  • TSV Hesel - TV Meppen Sa., 14 Uhr
  • Alemannia Salzbergen II - Tecklenburger Land Volleys II Sa., 15 Uhr
  • Alemannia Salzbergen II - SV Wietmarschen II Sa., 15 Uhr
  • TSV Westerhausen - Alemannia Salzbergen Sa., 15 Uhr

Regionalliga, Frauen: Vor einem wahren Keller-Krimi steht der Vorletzte Union Lohne. Am Sonntag (16 Uhr) reist das Team von Trainer Harald Nüsse zum Schlusslicht BTS Neustadt. Die Mannschaften trennt nur ein Punkt. Ein richtungsweisendes Spiel also. Selbstvertrauen dürften die Lohnerinnen allemal gesammelt haben. Mit zwei Siegen aus den vergangenen drei Partien darf sich Union nach einer langen Durststrecke wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Hoffnungen, die mit einem Sieg gegen Neustadt weiter genährt werden.

Vor einem ganz anderen Kaliber steht der FC Leschede. Dieser muss am Sonntag (16 Uhr) zum Tabellenzweiten SV Wietmarschen. Leschedes jüngster Sieg liegt fast genau einen Monat zurück. Damals schlug man den MTV Hildesheim mit 3:2. Seitdem kassierte die Mannschaft von Coach Dieter Jansen drei Niederlagen in Folge und findet sich auf dem Abstiegsrelegationsplatz wieder. Einen Dämpfer erhielt jedoch auch Wietmarschen. Am vergangenen Wochenende unterlag man im Top-Spiel dem Spitzenreiter Emlichheim II mit 1:3.

Verbandsliga, Frauen: „Wir wollen am Wochenende die Tabellenführung verteidigen und Pokalsieger werden“, hat die Spielertrainerin Jennifer Beel vom MTV Lingen zwei klare Ziele vor Augen. Die Lingenerinnen treten am Samstag im Verbandsliga-Derby um 15 Uhr beim FC Leschede II an. Die Leschederinnen siegten vor vier Wochen im Hinspiel knapp mit 3:2 und holten sich dadurch die Tabellenführung. Stark präsentierte sich der FC vor allem im Angriff und im mentalen Bereich. „Wir hatten einen unglaublichen Kampfgeist“, erinnert sich Leschedes Spielerin Lina Köster, die im Rückspiel auf einen ähnlichen Ausgang hofft. „Wir wollen weiter oben mitspielen. Wir wollen es auch jetzt wieder schaffen.“ Ihr Team steht nach dem Sieg des MTV beim VfL Löningen allerdings nicht mehr auf dem Spitzenplatz, sondern auf Platz zwei, hat aber noch ein Spiel weniger ausgetragen. In der zweiten Partie seines Heimspieltages erwartet der FC die Damen der Tecklenburger Land Volleys, die auf Rang drei platziert sind. Für die Leschederinnen ist es damit das Wochenende der Wahrheit. „Wir haben viel trainiert, uns speziell auf Lingen vorbereitet und aus dem letzten Spiel gelernt“, sagt Köster. Aber auch die Lingenerinnen gehen optimistisch in das Spiel beim FC. „Es wird wieder spannend“, sagt Lingens stärkste Spielerin Meike Varel, die die Arbeit in Leschede lobt. „Die haben sehr viele junge Spielerinnen, die sehr gut ausgebildet sind.“ Dennoch hat sie nur ein klares Ziel: „Wir wollen gewinnen.“ Bereits einen Tag später reisen die Lingenerinnen zum Bezirkspokalfinale nach Delmenhorst. „Vor zwei Jahren sind wir Vizepokalsieger geworden. Dieses Mal wollen wir den Pokal“, sagt Beel, dessen Team bei der Endrunde des NWVV-Pokals zunächst in einer Vorrunde in einer Dreiergruppe auf die VG Delmenhorst-Stenum und den Wolfenbütteler VC II trifft. Die Sieger der beiden Gruppen ermitteln den Pokalsieger.

Landesliga I, Frauen: Die Euphorie aus der U-18-Bezirksmeisterschaftsquali möchte Gerrit de Boer zum TSV Hesel (Sa., 14 Uhr) mitnehmen. Der Trainer des Tabellendritten TV Meppen* gewann am vergangenen Wochenende mit der U18 ein Turnier, bei dem alleine neun Spielerinnen aus dem Landesliga-Kader aufliefen. Hesel steht in der Tabelle nur zwei Plätze hinter dem TVM, daher wäre es umso wichtiger, einen Sieg mit ins Emsland zu nehmen, um den Abstand zum Mittelfeld zu vergrößern.

Landesliga II, Frauen: Vor einer machbaren Aufgabe steht Alemannia Salzbergen beim TSV Westerhausen (Sa., 15 Uhr). Der TSV steht auf dem vorletzten Platz, verzeichnete gerade einmal sechs Punkte. Salzbergen kann die Punkte sehr gut gebrauchen, droht doch das erklärte Ziel vom Aufstieg in weite Ferne zu rücken. Der Abstand zum Ersten VC Osnabrück III beträgt mittlerweile fünf Zähler. Der Relegationsplatz ist indes nur ein Punkt entfernt.

„Ich hoffe, dass alles wieder fit sind bis Samstag“, sagt Ulla Piepel von Alemannia Salzbergen II. „Wir hatten unter dieser Woche krankheitsbedingte Ausfälle.“ Das Ziel am Heimspieltag gegen die Tecklenburger Land Volleys II und den SC Wietmarschen II (Sa., 15 Uhr) ist dennoch, etwas Zählbares einzufahren. „Wir wollen in der Tabelle weiter ins Mittelfeld klettern“, führt Piepel weiter aus. Verstärkung erhält Salzbergens Zweite durch die Jugendspielerinnen Madita Brüning und Wiebke Kaiser.