Erfolg in Neustadt Volleyball: Leschede gelingt Relegationsrevanche

Wie am ersten Spieltag gegen Lohne (unser Foto) konnte Leschedes Regionalligamannschaft einen Sieg bejubeln. Foto: Lars SchröerWie am ersten Spieltag gegen Lohne (unser Foto) konnte Leschedes Regionalligamannschaft einen Sieg bejubeln. Foto: Lars Schröer

Meppen. Revanche genommen für die Relegationsniederlage haben die Regionalligavolleyballerinnen des FC Leschede. Immerhin einen Punkt ergatterte Lohne gegen ein Spitzenteam.

Regionalliga, Frauen: „In der Relegation hatten wir sie fast. Heute haben wir die Chance, uns für die knappe Niederlage zu revanchieren. Ich will sehen, dass ihr um jeden Ball fightet - hier geht heute was!“ Mit dieser Motivationsrede schickte Trainer Dieter Jansen sein Team vom FC Leschede am Sonntag aufs Spielfeld gegen den BTS Neustadt. Am Ende stand ein Viersatzerfolg der Emsländerinnen. Mit jeweils 25:21 gewann Leschede die ersten zwei Sätze. Im dritten Durchgang leistete sich die Mannschaft Unkonzentriertheiten und Eigenfehler, wodurch Neustadt mit 25:23 verkürzen konnte. Aber durch das 25:18 im vierten Satz war die Revanche für das verlorene Relegationsspiel gelungen. Jansens Fazit: „Wir konnten heute durch eine tolle Mannschaftsleistung das Spiel gewinnen. Jeder einzelne hat sich gut eingebracht und dadurch zum Sieg und – noch wichtiger – zur ersten Drei-Punkte-Ausbeute in dieser Saison beigetragen. Ich denke, dass es insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe war – kleine Schwächen in der Neustädter Abwehr haben dann letztendlich den Unterschied gemacht.“

Einen Punkt verzeichnete der SV Union Lohne am Samstag bei der Fünfsatzniederlage im Heimspiel gegen den MTV Hildesheim. Ein ganz starker Spielbeginn gelang Lohne gegen den Tabellenzweiten. Beim 25:11 nach 25 Minuten gelang auf Lohner Seite fast alles: Aufschlag, Annahme und Angriffsspiel waren nahezu perfekt. Im zweiten Satz konnten die Gastgeberinnen den Druck im Aufschlag nicht aufrechterhalten, und es entwickelte sich bis zum 17:18 ein ausgeglichenes Spiel. Zum Satzende fehlte die Konzentration in der Annahme und Hildesheim glich aus. Der dritte Satz war nichts für schwache Nerven. Lohne knüpfte da an, wo es im zweiten Satz aufgehört hatte. Beim Stand von 13:22 hatte niemand mehr mit dem Heimteam gerechnet, als Rebekka Albers die Lohner mit einer Aufschlagserie zum 21:22 heranbrachte, bei der sie sich auch von zwei Auszeiten nicht aus der Ruhe bringen ließ. Anders als in der Vorwoche in Emlichheim nutzte Luisa Lüpken dieses Mal gleich den ersten Satzball mit einem Ass zum 26:24. Damit war der erste Punkt gegen den Favoriten unter Dach und Fach. Dass es nicht mehr wurden, lag an einem schwachen Annahme- und Aufschlagspiel in den Sätzen vier und fünf, die klar an die Gäste gingen. „Unser Training hat sich heute ausgezahlt. Wir haben über die Außenpositionen richtig druckvoll angegriffen und können, wenn wir die Leistung aus dem ersten Satz über die gesamte Spieldauer bringen, in dieser Saison noch einiges bewegen“, schien Trainer Nüsse mit seinen Schützlingen nicht unzufrieden.

Verbandsliga, Frauen: In fünf Sätzen gewonnen hat am Sonntag der FC Leschede II bei den Tecklenburger Land Volleys, wobei die Gäste bereits 0:1 und 1:2 in den Sätzen zurücklagen. Im Tiebreak führten die Gastgeberinnen bereits deutlich mit 12:8 und hatten den Sieg scheinbar schon in der Tasche. Doch Leschede gab nicht auf, glaubte weiter an sich und wurde schließlich mit 15:13 belohnt. „Das war kein Spiel für schwache Nerven“, resümierte Marita Löcken, die die Mannschaft gemeinsam mit Jörg Alsmeier trainiert. „Ein dickes Lob an die gesamte Mannschaft. Wir standen im vierten Satz (8:16) und auch im fünften Satz (8:12) mit dem Rücken zur Wand. Beide Male konnten wir durch ein gutes Aufschlagverhalten, beeindruckende Blockaktionen und klasse Abwehrleistungen Tebu dazu zwingen, nicht ihr gewohntes schnelles und kraftvolles Angriffsspiel erfolgreich umzusetzen.“

Während Leschedes Reserve die Gastgeberinnen bezwingen konnte, unterlag die zweite Mannschaft von Union Lohne im Anschluss mit 1:3. Nur den zweiten Durchgang konnte das Team von Coach Erwin Feldschnieders und Spielertrainerin Hannah Frese für sich entscheiden. Anika Heidötting hatte bereits im Vorfeld erklärt, dass gegen die sehr schnell spielende Mannschaft jeder Satzgewinn schon ein Erfolg sei. Durch die Niederlage verpasste Lohne II den Sprung auf Platz drei.

Landesliga, Frauen: Drei wichtige Punkte mit nach Hause genommen hat am Samstag der TV Meppen* durch den 3:1-Erfolg beim VfL Oythe ll. Im ersten Satz war Meppen die klar bessere Mannschaft und gewann mit 14:25. Der folgende Durchgang, der mit 27:25 an Oythe ging, war geprägt von zu wenig direkten Punkten. Auch im dritten Satz konnte Meppen sein Niveau nicht komplett abrufen. Trotzdem hieß es 25:23. Im vierten Satz gab es keine Probleme mehr für die Gäste. Die Angaben waren konstant, und auch im Angriff und Block wurden wichtige Punkte gemacht. Mit 13:25 war Oythe auch hier deutlich geschlagen. Mit neun Punkten aus vier Spielen hält das junge Team um Trainer Gerrit de Boer aus eigene Sicht erstaunlich gut in der Landesliga mit.

Eine 1:3-Niederlage hat der SV Alemannia Salzbergen am Samstag in seinem zweiten Auswärtsspiel in Uelsen kassiert. Salzbergen lag im ersten Satz lange vor Uelsen in Führung, doch die Gastgeberinnen konnten den Durchgang durch kraftvolle Angaben für sich entscheiden (17:25). Im zweiten Durchgang setzte sich Uelsen schnell durch viele Eigenfehler der Emsländerinnen ab. Durch große Annahmeprobleme konnte sich Salzbergens Angriff nicht richtig entwickeln, sodass Uelsen auch diesen Satz mit 25:15 gewinnen konnte. Im dritten Satz fanden die Salzbergenerinnen noch einmal zurück in das Spiel. Die Mannschaft stabilisierte ihr Spiel und entschied den Satz knapp mit 26:24 für sich. Dieses gelang unter anderem durch druckvolle Aufgaben und gezielte Angriffe von der Mittelblockin Sophie Grothus. Anschließend gab es wieder Hoffnung auf einen Sieg gegen Uelsen, welche jedoch im vierten Satz schnell wieder sanken. „Unser Team knüpfte leider nicht an die Leistungen des dritten Satzes an, sondern war wieder von Unstimmigkeiten geprägt, womit der vierte Satz mit 14:25 an die Gastgeberinnen abgegeben werden musste“, fasste Verena Schüring das Geschehen zusammen.


*Die Mannschaft von Raspo Lathen hat den Startplatz vom TV Meppen in der Landesliga in dieser Saison übernommen und spielt entsprechend als TV Meppen.

Regionalliga, Frauen

BTS Neustadt - FC Leschede 1:3 (21:25; 21:25; 25:23; 18:25)

FC 47 Leschede: Sonja Bruns, Franziska Egbers, Pia Elfert, Corinna Hasken, Laura Kelbel, Martina Lambers, Ida-Henrike Lohaus, Lea Löcken, Lena Schürmann, Julia Verst, Jessica Wintering.

Union Lohne - MTV Hildesheim 2:3 (25:11; 20:25; 26:24; 12:25; 6:15)

SV Union Lohne: Hanna Diek, Franziska Menger, Eva Stevens, Birgitta Düttmann, Jana Krieger, Rebekka Albers, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Janine Ottens, Stefanie Runde

Verbandsliga Frauen

Tecklenburg – FC Leschede II 2:3

(25:10; 22:25; 25:20; 23:25; 13:15)

FC Leschede II: Jasmin Bültel, Franziska Egbers, Wiebke Egbers, Pia Elfert, Jana Jäckering, Lina Köster, Jennifer Lösch, Theresa Meyer, Julia Morgenthal, Elisa Tegeder, Lisa Teipen.

Tecklenburg - SV Union Lohne II 3:1

(25:17; 22:25; 25:16; 25:12)

Landesliga, Frauen

Olympia Uelsen - Salzbergen 3:1

(25:17; 25:15; 23:25; 25:14)

SV Alemania Salzbergen: Valerie Kurz, Hannah Altevolmer, Kristina Kopel, Jula Becke, Verena Schüring, Lea Röwer, Anna Sprengel, Lea Müscher, Sophie Grothus, Sarah Nitsche, Judith Löcke, Tanja Jansen.

VfL Oythe lll - TV Meppen 1:3

(14:25; 27:25; 23:25; 13:25)

TV Meppen: Marie Schmitz, Ines Bergmann, Judith Kamlage, Anna Stolte, Sandra Schweitzer, Milena Siegner, Kira Hegge, Emelie Siegner und Leonie Klassen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN