Nachwuchsturnier des HC Lingen Handballer vom Bergischen HC gewinnen LIN-Cup

Von Uli Mentrup


Lingen. Die Handballtalente des Bergischen HC haben die elfte Auflage des LIN-Cups gewonnen. Der Sieger gefiel beim zweitägigen Turnier der männlichen C-Jugend mit zwölf Teams durch seine starke Mannschaftsleistung.

„Ein verdienter Erfolg“, stellte Christian Linkert, Pressewart des ausrichtenden HC Lingen fest. Die Bergischen, die erstmals den schweren Siegerpokal im Emsland gewannen, verfügten über eine starke und qualitativ gut besetzte Jahrgangsmannschaft. Als bester Mittelmann wurde Hendrik Stock in das All-Star-Team gewählt.

Der BHC dominiert

Nur ein einziges Ergebnis des BHC fiel knapper aus: Im letzten Gruppenspiel unterlag die HSG Schwanewede, die den Cup 2012 holte , nur mit 11:12. Im Endspiel dominierte der BHC vor rund 460 Zuschauern gegen ART Düsseldorf. Allerdings war der Sieger auch besonders motiviert, weil er noch eine Rechnung begleichen wollte: Er hatte beide Punktspiele der aktuellen Saison gegen Düsseldorf verloren. In Lingen siegte der BHC in der Gruppe 11:7 und im Finale sogar 13:6. Dabei mussten die Düsseldorfer, die nur diese beiden Partien verloren, bis zur siebten Minute auf ihren ersten Treffer warten.

Im Halbfinale hatte der BHC 11:8 gegen GWD Minden gesiegt. Düsseldorf behauptete sich 11:7 gegen den TBV Lemgo. Die erste, aber entscheidende Niederlage des Titelverteidigers , der sich anschließend im Spiel um Platz drei mit 11:10 gegen Minden durchsetzte (Gruppenspiel: 8:7). Auf den weiteren Plätzen folgten HSG Schwanewede, JSG Wilhelmshaven, Fairnesssieger VfL Gummersbach I, VfL Gummersbach II, die im Spiel um Platz sieben im vereinsinternen Duell aufeinandertrafen, HC Bremen, HSG Emsschaft, ASV Senden und JMSG Lingen-Lohne.

Emsschaft schlägt Lingen-Lohne

Die Mindener hatten sich nach den Gruppenspielen hinter Lemgo dank der besseren Tordifferenz vor Wilhelmshaven und Gummersbach II behauptet. Die HSG Emsschaft, die Auswahl der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim, belegte den fünften Rang. Die HSG, die das spätere Platzierungsspiel gegen HC Bremen knapp 15:16 verlor, setzte sich 14:10 gegen JMSG Lingen-Lohne durch.

Das Gastgeberteam, Meister der Regionsoberliga, wirkte ein wenig nervös. In der Partie um Rang elf unterlag es gegen den vom ehemaligen Lingener Matthias Schürholz trainierten ASV Senden 9:13. „Unsere Jungs wollten vor allen Dingen lernen“, sagte Linkert. Dazu hatten sie reichlich Gelegenheit. Während die deutsche Handballnationalmannschaft am Wochenende in den Tests gegen Dänemark und Österreich überzeugte, bewiesen die Talente der Topklubs in Lingen, dass mit ihnen durchaus zu rechnen ist.

Die Ausgezeichneten

All-Star Team: Timon Mühlenstädt (Torwart, TBV Lemgo), Florian Kaulen (Linksaußen, ART Düsseldorf), Till Malek (Rückraum links, VfL Gummersbach I, Hendrik Stock (Rückraum Mitte, Bergischer HC), Malte Heininger (Rückraum rechts, TBV Lemgo), Malte Nürnberger (Rechtsaußen, TBV Lemgo), Thore Oetjen (Kreis, JSG Wilhelmshaven).

Fairnesspokal: VfL Gummersbach I.

Bestes Schiedsrichtergespann: Pascal Kübler (HSG Grönegau-Melle) / Fabian Schwarz (TV Bissendorf-Holte).