Ab Sommer Back-up-Spieler Nordhorn-Lingens Nils Meyer beendet Karriere

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein  Führungsspieler: Nils Meyer beendet im Sommer seine Karriere bei  der HSG Nordhorn-Lingen. Foto: ScholzEin Führungsspieler: Nils Meyer beendet im Sommer seine Karriere bei der HSG Nordhorn-Lingen. Foto: Scholz

Lingen. Die Entscheidung ist ihm nicht leicht gefallen: Nils Meyer, 36-jähriger Handballer der HSG Nordhorn-Lingen wird seine Karriere im Sommer beenden. Fast zwei Jahrzehnte war er im Leistungssport aktiv, davon 14 Jahre in der zweiten und zwei in der ersten Liga.

Der Mittelmann des Zwei-Städte-Teams , der mit fünf Jahren mit dem Handball begann, kam als 17-Jähriger zur HSG. Er spielte meist in der zweiten Mannschaft, kam aber auch zu Einsätzen im Bundesligateam. 2002 wechselte er nach Dormagen. Der Aufstieg mit dem Klub in die erste Liga und der zweimalige Klassenerhalt waren ein Höhepunkt seiner Laufbahn. 2010 kehrte der Schüttorfer in seine Heimat zurück.

Bei der HSG war Meyer wegen seiner sportlichen und menschlichen Qualitäten ein Führungsspieler. Er warf viele wichtige Tore. Besonders gern erinnert er sich an den „völlig irrealen“ Pokalsieg gegen Lemgo, die vergangene Serie, in der das Zwei-Städte-Team ans Tor zur Bundesliga klopfte , und den ersten Auftritt in der Lingener Emslandarena gegen Hildesheim . „Ein Wahnsinnsspiel, aber auch ein kleiner Meilenstein auf dem Weg des Vereins“, weiß Meyer, der an der HSG und der Mannschaft hängt. Als „Back-up-Spieler“ wird er nach Rücksprache mit Trainer Heiner Bültmann weiter zur Verfügung stehen und ein bis zwei Tage in der Woche mit dem Team trainieren. „Dann muss ich nicht von heute auf morgen aufhören“, schmunzelt er.

Der diplomierte Sportwissenschaftler, der eine neue berufliche Herausforderung gefunden hat, hat auch in den Bereichen Marketing und Sponsoring bei Nordhorn-Lingen mitgewirkt. Im Business-Team wird er weiter mitarbeiten. „Nils war stets ein zuverlässiger Ansprechpartner“, dankte Geschäftsführer Gerhard Blömers und zeigte sich zufrieden, dass Meyer dem Verein erhalten bleibt. Die HSG hoffe, im Bereich Marketing und Sponsoring bald einen Nachfolger vorstellen zu können.


Nächstes Spiel

Am Karssamstag um 19.30 Uhr erwartet die HSG Nordhorn-Lingen in der ;Lingener Emslandarena den Tabellennachbarn EHV Aue.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN