Basketball: Oberligist nach Lamstedt Der TV Meppen sinnt auf Revanche

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Hinspiel zeigte sich der Trainer des TV Meppen Rene Aufenfehn noch von der Lamstedter Spielweise überrascht. Beim erneuten Aufeinandertreffen würde das seiner Mannschaft nicht passieren. Foto: Lars SchröerIm Hinspiel zeigte sich der Trainer des TV Meppen Rene Aufenfehn noch von der Lamstedter Spielweise überrascht. Beim erneuten Aufeinandertreffen würde das seiner Mannschaft nicht passieren. Foto: Lars Schröer

Meppen. Für die Oberliga-Basketballerinnen des TV Meppen könnte es aktuell kaum besser laufen, mit dem TSV Lamstedt geht es nun zu einem schwer einzuschätzenden Gegner. Die SG Bramsche hofft in der Bezirksoberliga auf die ersten Punkte. Diese sollen beim Bürgerfelder TB II eingefahren werden.

Oberliga, Frauen: In der jüngsten Vergangenheit konnte der Trainer des TV Meppen Rene Aufenfehn auf eine komfortable Kadergröße zurückgreifen. Das hat sich vor der Partie am Samstag (20.15 Uhr) beim TSV Lamstedt geändert. Mit Lindsay Buisman, Claudia Buschau, Christin Gierer und Carolyn Schulte fallen gleich vier wichtige Spielerinnen aus. „Vor allem Claudia auf der Centerposition wird in der Defense und beim Rebound fehlen“, hadert Aufenfehn. Keine guten Erinnerungen hat der Coach an das Hinspiel, das mit 49:61 verloren ging. Doch dieses Mal erwartet der TVM-Trainer eine andere Begegnung: „Lamstedt hat uns mit einer unkonventionellen Spielweise überrascht, das wird uns nicht noch mal passieren.“ Seine Spielerinnen seien auf Revanche aus, die damalige Niederlage war nicht eingeplant gewesen. Aufgrund der aktuellen Form hofft Aufenfehn auf den vierten Sieg in Folge.

Bezirksoberliga, Frauen: Fünf Spiele, fünf Niederlagen – für das Schlusslicht SG Bramsche läuft nicht viel zusammen. Das soll sich nun beim Tabellennachbarn Bürgerfelder TB II am Sonntag (16.45 Uhr) ändern. „Die Spielerinnen sind hoch motiviert und glauben an den Sieg“, betont Bramsches Trainer Thomas Roß, der sich ungern an das Hinspiel erinnert: „Die knappe Niederlage aus dem Hinspiel war überflüssig und sehr ärgerlich.“ Zwei Punkte trennen die Mannschaften, dabei haben die Oldenburger bereits zwei Spiele mehr absolviert. Dem Trainergespann Roß/Andreas Magel steht der gesamte Kader zur Verfügung.

Bezirksliga Süd, Herren: Der MTV Lingen verlor seine vergangenen zwei Partien, nun empfängt der Fünfte den Tabellenvierten TuS Bersenbrück. Lediglich zwei Punkte trennen die Mannschaften. Für die Emsländer ist es eine durchaus gute Möglichkeit, noch einmal in der oberen Tabellenregion Fuß zu fassen. Am Samstag um 18.30 Uhr hat der MTV in der heimischen Halle der Gesamtschule Emsland hierzu die Chance. Das Hinspiel verloren die Lingener mit 60:67.

Bezirksliga Nord, Herren: Für die Spieler des TV Papenburg heißt es: Wunden lecken und weitermachen. Nach der deutlich 66:104-Niederlage bei der SG Cleverns-Sandel geht es für den TVP am Samstag (19.30 Uhr) zum Vierten TV Oldersum. Im Falle eines Sieges können die Papenburger punktemäßig gleichziehen und hätten sogar noch eine Partie weniger auf dem Konto. Gute Erinnerung dürften die Emsländer an das erste Aufeinandertreffen haben, damals bezwangen sie Oldersum mit 73:66.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN