Nahaufnahme Amelie Vedder läuft fast immer vorneweg

Von Carsten Nitze

Gewohnt vorneweg: Amelie Vedder (Startnummer 2483) vom SV Germania Twist. Foto: Carsten NitzeGewohnt vorneweg: Amelie Vedder (Startnummer 2483) vom SV Germania Twist. Foto: Carsten Nitze

Twist. Nur 1,60 Meter misst Leichtathletin Amelie Vedder vom SV Germania Twist, doch im Kreise vieler Experten gilt die junge Läuferin als derzeit größtes emsländisches Nachwuchstalent auf der Mittel- und Langstrecke.

Seit dem vergangenen Jahr ist die Schülerin des Meppener Gymnasiums Marianum auch weit über die Landesgrenzen bekannt. So wurde die 14-Jährige in der Wintersaison 2015 im Crosslauf und in der Halle über 800 und 2000 Meter jeweils Niedersachsenmeisterin. Im Sommer sicherte sie sich auch im Freien den Landestitel über 800 Meter sowie den Vizetitel über 300 Meter und die Norddeutsche Vizemeisterschaft über 800 Meter in der zwei Jahrgänge übergreifenden U-16-Jugend.

„Ich weiß noch ganz genau, wann ich zum ersten Mal gelaufen bin“, schmunzelt die Twisterin auf die Frage nach dem Einstieg in den Laufsport. Eigentlich wollte sie nur Mutter Elke Vedder, die seit Jahren zu den führenden emsländischen Straßenläuferinnen gehört, beim Heseper Nikolauscross unterstützen. Doch dann entschied sich die damals Vierjährige spontan selber an den Start zu gehen. Mit dicker Winterjacke und Schneestiefeln bewältigte sie die Bambinidistanz und war fortan vom „Läufervirus infiziert“. Ob Sie allerdings schon das erste Rennen siegreich beendete, weiß Vedder nicht mehr.

Talent und Trainingsfleiß

Zwei Jahre später schloss sich der Trainingsgruppe von Renate Grönniger und Klaus Vorloeper beim SV Germania Twist an. Neben den Trainingseinheiten in Twist wird sie seit über einem Jahr zusätzlich von Gerhard Janning vom SV Union Meppen betreut und nimmt zwei- bis dreimal in der Woche am Training der Meppener Laufgruppe teil. „Nicht nur ihr Talent, sondern vor allem ihr enormer Trainingsfleiß sind die Grundlage ihrer bisherigen Erfolge“, zeigt sich der ehemalige Heimtrainer von 1500-Meter-Vize-Europameister Carsten Schlangen beeindruckt. Dabei spricht er sich auch strikt gegen einen Vereinswechsel zum SV Union Meppen aus. Für ihn sind die gewachsenen Strukturen in Twist ein Grundbestandteil der sportlichen Entwicklung der jungen Twisterin. „Erfolge heimischer Athleten nutzen der gesamten emsländischen Leichtathletik und sind niemals nur auf einen einzelnen Verein beschränkt“, begründet der Meppener seine Haltung.

Auch bezüglich der sportlichen Ziele herrscht Einigkeit beim vereinsübergreifenden Duo. Neben den Langstaffeleinsätzen in der neu gegründeten Startgemeinschaft TuS Haren/SV Germania Twist, ruht der Fokus auf dem 300 Meter Langsprint und der 800 Meter Mittelstrecke. Hier will Vedder vor allem ihre letztjährigen Niedersachsentitel erfolgreich verteidigen. „Selbstverständlich wird Amelie auch längere Distanzen absolvieren, dann aber aus dem Training heraus und ohne Titelambitionen“, so der erfahrene Lauftrainer. „Mein Hauptziel ist natürlich die Qualifikation über 300 und 800 Meter für die Deutschen U-16-Jugendmeisterschaften am 6. und 7. August in Bremen“, ergänzt die Twisterin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN