Lohnes Frauen und Männer top Volleyball: Salzbergen Derbysieger gegen Leschede II


Meppen. Ihren Jahresausklang haben am Wochenende die ranghöchsten Volleyballmannschaften aus der Region gefeiert. Spelles Frauen haben sich drei Punkte unter den Weihnachtsbaum gelegt. Lohnes Männer und Frauen überwintern jeweils als Tabellenführer. Salzbergens erste Mannschaft besiegte Leschede II, während Meppen Alemannias zweite Garnitur mit einer Niederlage auf die Heimreise schickte.

Regionalliga, Frauen: Ein vorweihnachtliches Geschenk machte sich der SC Spelle-Venhaus am späten Samstagnachmittag. Bei der Zweitligareserve des SC Union Emlichheim gewann die Mannschaft von Trainer Michael Spratte das letzte Spiel des Jahres deutlich mit 3:0. Dabei präsentierte sich Spelle wie ausgewechselt. Druckvolle Aufschläge und eine konzentrierte Feldabwehr brachten schon früh im ersten Satz eine Drei-Punkte-Führung. Zwei Auszeiten aufseiten des SCU fruchteten nicht, sodass der Satz über 11:19 deutlich auf das Konto des SCSV ging. Ähnlich konzentriert arbeiteten die Gäste im zweiten Satz. Schnell lagen sie mit 11:5 vorne und brillierten mit variablem Angriffsspiel über alle Positionen. Auch wenn die Gastgeberinnen zum Satzende einen Gang zulegten, war der Satzgewinn nie gefährdet – 25:18 für Spelle. Der folgende Satz verlief nahezu wie eine Kopie der Durchgänge eins und zwei. Spelle konnte sich durch eine Aufschlagserie von Eva Maria Bramschulte, die ein bärenstarkes Spiel machte, mit 11:3 absetzen. Mitte des Satzes veranlassten einige Unkonzentriertheiten in der Annahme Spelles Trainer beim Stand von 15:11 zu einer Auszeit, die Wirkung zeigte. Nach 52 Minuten Spielzeit hieß es also völlig verdient 25:18 und 3:0 für den SCSV. Spratte zeigte sich zufrieden mit dem wohl konstantesten Spiel der Saison. „Die Einstellung hat gestimmt“, resümierte er nach dem Spiel „Alle Spielerinnen waren wach und dem Gegner immer einen Schritt voraus. So muss das immer sein“.

„Wie ausgewechselt“ präsentierte sich das Team gegenüber der Vorwoche, erklärte die am Kreuzband verletzte Maren Kreuzeberg, die am Donnerstag ihren 24. Geburtstag gefeiert hatte. Obwohl fast dieselben Spielerinnen auf dem Platz stand wie bei der Heimniederlage gegen Oythe II, könne man sich diesen Leistungsunterschied selbst nicht erklären. „Wir haben unglaublich druckvoll aufgeschlagen. Das haben wir in dieser Woche auch im Training extrem geübt und hat auf jeden Fall gefruchtet.“ Emlichheim habe in der Annahme extrem gewackelt. Fast 20 direkte Aufschlagpunkte, bei denen der Aufschlag nicht mehr zurückkam, hatte Kreuzeberg gezählt. „Das war mit Sicherheit maßgebend.“ Wenn doch ein Ball den Weg zurückfand, funktionierte Spelles Abwehr.

Oberliga, Frauen: Einen mühevollen Arbeitssieg landete Tabellenführer SV Union Lohne beim Schlusslicht VfL Wildeshausen. „Dass hier der Letzte gegen den Ersten spielte, war lange Zeit nicht zu sehen“, findet Lohnes Trainer Harald Nüsse. Wildeshausen lag im ersten Satz schon mit sechs Punkten vorn, als Sophia Hofschröer mit ihrer Aufschlagserie den Spitzenreiter zurückbrachte. Denkbar knapp war auch der Endstand mit 27:25 für die Gäste aus der Grafschaft. Trotz des Satzgewinns im Rücken spielten die Lohner auch im zweiten Durchgang ohne Selbstvertrauen und konnten sich wieder erst am Satzende ein wenig absetzen. Im dritten Durchgang fanden die Gäste zur Normalform zurück und hielten den Gegner mit lautstarker Unterstützung von der Bank deutlich auf Distanz.

Drei weitere Punkt auf dem Konto gutschreiben konnte Aufsteiger FC Leschede. Die Mannschaft von Dieter Jansen setzte sich am Samstag im ersten Rückrundenspiel mit 3:0 bei der VSG Hannover durch. Durch eine Aufschlagserie von Lina Alsmeier baute Leschede im ersten Satz seinen Vorsprung so weit aus, dass die Gastgeberinnen keine Chance hatten, wieder ins Spiel zu finden. Diesen Schwung nahmen die Gäste mit in den zweiten Satz, der durch starke Angriffe über die Mitte gekennzeichnet war. Doch auch Hannover ging an seine Reserven und versuchte, immer wieder Paroli zu bieten. Trotz einiger Fehler, die sich aufseiten des Lescheder Teams einschlichen, konnten sich die Hannoveraner Frauen nicht durchsetzen. Im dritten Satz funktionierte auf Lescheder Seite alles. Dies spiegelt der deutliche Satzsieg von 25:10 wider. Über die Leistung der gesamten Mannschaft äußerte sich Trainer Dieter Jansen zufrieden.

Verbandsliga, Frauen: Mit einer zu erwartenden Niederlage gegen den Tabellenzweiten Schledehausen und einem 3:0 gegen den TV Cloppenburg II hat der MTV Lingen am Samstag das Volleyballjahr beschlossen. Die Mannschaft von Spielertrainerin Jennifer Beel verlässt dadurch den vorletzten Platz, hat aber mehr Spiele auf dem Konto als die dahinter rangierende Konkurrenz.

Landesliga, Frauen: Einen Viersatzsieg gegen den FC Leschede II und eine klare Niederlage gegen den SV Union Lohne II verbuchte der SV Alemannia Salzbergen am Samstag an seinem Heimspieltag. Der erste Satz gegen den FCL II verlief fast durchweg auf Augenhöhe, am Ende hatte das Gästeteam um die Trainer um Marita Löcken und Jörg Alsmeier jedoch das bessere Ende für sich. Im zweiten Durchgang profitierte Salzbergen unter anderem von vielen verschlagenen Angaben der Gäste. Der dritte Satz verlief ausgesprochen spannend und ging erneut an die Gastgeberinnen. Weil zwei Leschederinnen frühzeitig wegmussten, um pünktlich bei ihrem Abschlussball auflaufen zu können, gab es bei den Gästen im vierten Durchgang einige Änderungen in der Startaufstellung. Es entwickelte sich erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Alemannia für sich entschied. Salzbergens Jula Becke sprach hinterher von einer „tollen kämpferischen Leistung“.

Keinen guten Start erwischte ihr Team im zweiten Spiel gegen eine stark und kombinationsreich spielende Lohner Mannschaft. Auch dadurch bedingt, dass Stellspielerin Hannah Altevolmer sich im ersten Spiel verletzte und ausfiel. Die Sätze wurden allerdings nur knapp verloren (24:26, 23:25, 21:25).

Über zwei Dreisatzsiege konnte sich der TV Meppen am Samstag in eigener Halle freuen. Damit nahm das Team von Reiner Wahmes erfolgreich Revanche für die 0:3-Hinspielniederlage von vor zwei Wochen gegen Uelsen. „Die taktischen Vorgaben wurden konsequent umgesetzt und der Gegner in den ersten beiden Sätzen deklassiert“, bilanzierte der Coach. Auch im dritten Satz kamen die Grafschafterinnen nie für einen Satzgewinn in Frage. Meppens Mannschaftsführerin Ruth Rühlmann sorgte Mitte des dritten Satzes mit einer Serie ihrer druckvollen „Jump-Float“-Aufschläge endgültig für klare Verhältnisse.

Gegen Salzbergen machten die Meppenerinnen dort weiter, wo sie gegen Uelsen aufgehört hatten. Gefährlich agierte Salzbergen nur über Schnellangriffe, doch auch wenn der Gast am Ende des ersten und dritten Satz noch aufkam, stand der klare Erfolg nie infrage. „Wir haben unsere PS nicht auf die Straße bekommen“, fasste Ulla Piepel die Leistung von Salzbergen II zusammen. Defizit sei diesmal die Annahme gewesen, ergänzt sie. „Durch die druckvollen Aufgaben der Meppenerinnen gelang diese nur mäßig, und im Angriff konnte dadurch nicht effektiv genug gespielt werden.“ Die beiden Siege seien dann anschließend auf der Weihnachtsfeier noch gebührend gefeiert worden, berichtet Meppens Wahmes.

Landesliga, Männer: In fremder Halle gewonnen hat der SV Union Lohne. Der Tabellenführer behauptete sich am Samstag bei den Tecklenburger Land Volleys III in vier Sätzen.


Regionalliga, Frauen

Emlichheim II - Spelle-Venhaus 0:3

(13:25, 18:25, 18:25)

SC Spelle-Venhaus: Annika Gartemann, Christiane Witschen, Eva Maria Bramschulte, Maren Rekers, Anna Walke, Sarah Arning, Jennifer Kulüke, Luisa Berger, Martina Finke.

Oberliga, Frauen

VfL Wildeshausen - Union Lohne 0:3

(25:27, 22:25, 15:25)

SV Union Lohne: Britta Schoo, Sophia Hofschröer, Rebekka Albers, Eva Stevens, Franziska Menger, Birgitta Düttmann, Hanna Diek, Katharina Schöttmer, Jana Krieger, Luisa Lüpken, Svenja Krieger, Lena Altendeitering.

VSG Hannover - FC Leschede 0:3 (16:25; 21:25; 10:25)

FC Leschede: Julia Verst, Anna-Lena Kelbel, Lea Löcken, Ida-Henrike Lohaus, Lena Schürmann, Sonja Bruns, Dominika Bensch, Corinna Hasken, Lina Alsmeier.

Verbandsliga, Frauen

MTV Lingen - TV Schledehausen 1:3

(21:25, 18:25, 25:14, 18:25)

MTV Lingen - TV Cloppenburg II 3:0

(25:23, 25:16, 25:19)

MTV Lingen: Theresa Ravenberg, Jennifer Beel, Lena Senft, Meike Varel, Jana Varel, Laura Hofschröer, Dinah Krone, Magdalena Gerdes, Katja Meyer, Louisa Meyer, Lara Mess, Lisa Frerich.

Landesliga, Frauen

A. Salzbergen - FC Leschede II 3:1

(21:25, 25:21, 25:23, 25:21)

SV Alemannia Salzbergen: Atevolmer, Schüring, Sprengel, Kurz, Kopel, Nitsche, Löcke, Jansen, Timmer, Becke, Lammers, Graef

FC Leschede II: Pia Elfert, Wiebke Egbers, Franziska Egbers, Lina Köster, Elisa Tegeder, Jasmin Bültel, Julia Morgenthal, Lisa Teipen, Pia Hustede, Pia Piepel, Jennifer Lösch.

A. Salzbergen - Union Lohne II 0:3

(24:26, 23:25, 21:25)

TV Meppen - Olympia Uelsen 3:0

(25:11, 25:8, 25:17)

TV Meppen - A. Salzbergen II 3:0

(25:22, 25:14, 25:23)

TV Meppen: Anne Berenzen, Luisa Fabek, Birgit Heidfeld, Franziska Lübbers, Friederike Ostendorf, Ruth Rühlmann, Pia Sandmann, Dani Sasse, Theresa Schulte, Anne Wahmes, Chiara Wessels.

SV Alemannia Salzbergen II: Sina Revermann, Ines Spölming, Lea Müscher, Maite Becke, Daniela Leifeling, Elke Felix, Lea Röwer, Ulla Piepel, Christel Brüning, Marion Altevolmer.

Landesliga, Männer

Tecklenb. L. Volleys III - Lohne 1:3

(25:21, 11:25, 20:25, 21:25)

SV Union Lohne: Hennes Hartwich, Thomas Arens, Brian Lüken, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Holger Moss, Henning Müller, Marco Teders, Patrick Mebius.

0 Kommentare