EWU-C-Turnier in Herzlake Zwei Bezirkstitel für Westernreiterin Nicola Tieben

Der Vorsitzende des RFV Herzlake, Hans-Dieter Deters, gratulierte den Medaillengewinnern Verena Sirk, Maria Herbers, Nicola Tieben, Christian Thaler und Sonja Märlender (v.l.) sowie (vorne) Lea Bäumker. Foto: Detlef KlaasDer Vorsitzende des RFV Herzlake, Hans-Dieter Deters, gratulierte den Medaillengewinnern Verena Sirk, Maria Herbers, Nicola Tieben, Christian Thaler und Sonja Märlender (v.l.) sowie (vorne) Lea Bäumker. Foto: Detlef Klaas

Herzlake. Am letzten August-Wochenende fanden parallel zum Westernreitturnier der Ersten Westernreiter Union (EWU) in Herzlake die Bezirksmeisterschaften des Bezirksverbandes Emsländischer Reit- und Fahrvereine statt. Ausgetragen wurden diese in den Disziplinen Trail, Western Horsemanship, Western Pleasure und Reining.

Einen erfolgreichen Nachmittag hatte dabei Nicola Tieben vom RFV Rütenbrock. Erst konnte sie ihren Titel von 2014 in der Western Pleasure verteidigen, anschließend gewann sie auch noch die Western Horsemanship, wurde Vizemeisterin in der Reining und holte noch die Bronzemedaille im Trail. „Das war natürlich ein erfolgreicher Samstag und eine tolle Motivation für die Deutschen Meisterschaften Mitte September im bayrischen Rieden/Kreuth“, so die 17-jährige Reiterin aus Haren.

In der Reining konnte Sonja Mährlender vom RFV Wietmarschen ihren Vorjahrestitel verteidigen. Dritte wurde hier Karin Kamphuis vom RFV Rütenbrock. In der Pleasure sicherte sich Maria Herbers vom RFV Neu-Versen die Silbermedaille vor Christian Thaler vom Gastgeber RFV Herzlake. Den Meistertitel im Trail konnte Lea Bäumker vom RFV Neu-Versen für sich verbuchen. Zweite wurde Verena Sirk (Reiterschaft Emsland zu Dersum). Eine weitere Silbermedaille in der Western Horsemanship durfte sich Maria Herbers um den Hals hängen, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Lea Bäumker. Die erfolgreichsten Vereine waren in diesem Jahr der RFV Rütenbrock mit fünf Medaillen und der RFV Neu-Versen mit vier Medaillen.

Am Samstag waren außerdem die EWU-Westernreiter der Leistungsklassen 4 und 5 im Einsatz. Zum Ende der Turniersaison ist es für einige Reiter noch einmal wichtig, gute Platzierungen und wertvolle Punkte für den Aufstieg in die nächst höhere Leistungsklasse zu erreichen. In den jeweiligen LKs wurden am Ende des Tages noch einmal die All Around Champions geehrt, wo bei zusätzlich in Erwachsen (A) und Jugendlich (B) unterschieden wird. In der LK 5A gewann Bianca Schäfer mit Gay Bar Foxi. In der LK 4A sicherte sich Stephanie Kroll auf Flashy Little Peppy und in der LK 4B Maren Ottens auf Gintonical den Titel.

Am Sonntag waren die Leistungsklassen 1 bis 3, die Jungpferde-Prüfung und die Walk-Trot-Klassen dran. Die Walk-Trot-Prüfungen richten sich an Kinder und Erwachsene, die Turnierluft schnuppern wollen. Diese Prüfungen werden nur in Schritt und Trab geritten. Die Jungpferde-Prüfung ist eine Basisprüfung für Jungpferde von 4 bis 6 Jahren, die für den Turniersport vorbereitet werden. Gerade in den Leistungsklassen 1 bis 3 merkt man die Motivation der Reiter, noch wichtige Punkte für den Aufstieg in die höhere Leistungsklassen zu erreichen. All Around Champion wurden Sabine Syassen auf Ima Smooth Quixote (LK 1A), Nicola Tieben auf KK Smart Little Luke (LK 1B). Christian Thaler auf Mr. San Raffles sicherte sich den Titel in der LK 2A , Judith Rüther auf Stranger In Love in der LK 3A und Laura Joostberends auf Tadeus in der LK 3B.

„Wir waren mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden und haben tolle Pferde und vor allem faire Sportler gesehen. Einen besonderen Dank gilt auch dem Richter Ingo Nowee aus Sögel, der Ringstewardess Eyleen Kathmann aus Lähden sowie allen ehrenamtlichen Helfern. Wir werden auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder ein Turnier veranstalten“, so der 1. Vorsitzende des RFV Herzlake Hans Dieter Deters.