Zwei Emländerinnen in Köln Maria Brinkmann will bei U-16-DM in den Endlauf

Von Carsten Nitze

Nach vielen gemeinsamen Vergleichen trennen sich am DM-Wochenende die Wege von Patricia Hansmann (l.) und Maria Brinkmann. Foto: Carsten NitzeNach vielen gemeinsamen Vergleichen trennen sich am DM-Wochenende die Wege von Patricia Hansmann (l.) und Maria Brinkmann. Foto: Carsten Nitze

Meppen. Mit Patricia Hansmann vom VfL Lingen und Maria Brinkmann vom SV Sparta Werlte haben sich in diesem Jahr zwei Emsländerinnen für die 2. Deutschen U-16-Leichtathletikmeisterschaften, die am Wochenende in Köln stattfinden, qualifiziert.

Am Samstag um 14 Uhr stellt sich Maria Brinkmann erstmals der nationalen Konkurrenz im Vorlauf über 300 Meter Hürden. Mit der viertschnellsten Zeit aller 24 Teilnehmerinnen hat die Werlterin im NetCologne-Stadion durchaus berechtigte Hoffnung, die Finalläufe am Sonntag (15.45 Uhr) zu erreichen. Ob sie dann auch bei der Medaillenvergabe ein gehöriges Wort mitreden kann, bleibt allerdings abzuwarten.

Ebenfalls am Samstag ab 17.50 Uhr erlebt Patricia Hansmann in den 100-Meter-Vorläufen ihr nationales Meisterschaftsdebüt. Will die Lingenerin das drohende Vorlauf-Aus jedoch verhindern, muss sie mindestens im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit bleiben. Lingens Trainer Reinhard Frericks relativiert allerdings die Erwartungen: „Die DM-Teilnahme war nie das Ziel, sie ist und bleibt das Sahnehäubchen einer erfolgreichen Saison und wurde deshalb auch nicht speziell vorbereitet.“

Doch nicht allein der Kampf um die zum zweiten Mal vergebenen bundesweiten Einzeltitel der 15-jährigen Leichtathleten steht im Mittelpunkt des auf drei Jahre befristeten Pilotprojektes. Vielmehr erhofft sich der Deutsche Leichtathletik-Verband umfangreiche Erkenntnisse über den Erfolg seines seit zwei Jahren neu gegliederten Nachwuchs-Konzepts. So werden die Athleten, Trainer und Betreuer während der gesamten Veranstaltung von Sportwissenschaftlern und erfahrenen Physiotherapeuten begleitet.