28:31 gegen HF Springe Nordhorn-Lingen verliert Finale um den Select-Cup

Von Uli Mentrup

Vier Tore warf Asbjörn Madsen im Endspiel um den Select-Cup. Die HSG Nordhorn-Lingen verlor dennoch gegen HF Springe mit 28:31. Foto: Doris LeißingVier Tore warf Asbjörn Madsen im Endspiel um den Select-Cup. Die HSG Nordhorn-Lingen verlor dennoch gegen HF Springe mit 28:31. Foto: Doris Leißing

Dormagen. Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen hat das Finale um den Select-Cup in Dormagen mit 28:31 (14:13) gegen den neuen Liga-Rivalen HF Springe verloren.

Am dritten Turniertag fehlte auch ein wenig die Kraft. Immerhin fielen mit Frank Schumann und Patrick Miedema gleich zwei Spieler aus. „Die Belastung war gerade im Innenblock für Luca de Boer und Asbjörn Madsen hoch. Sie mussten jeweils 60 Minuten durchspielen. Aber auch das hilft uns weiter“, erklärte Trainer Heiner Bültmann. Vorsichtshalber verzichtete er im Endspiel auf den leicht angeschlagenen Torwart Björn Buhrmester . Für ihn kamen Dennis Bartels und Fabian Kaleun zum Einsatz.

Zur Pause führte das Zwei-Städte-Team noch mit 14:13 gegen Springe . Die Abwehr stand kompakt, der Angriff fand gute Lösungen. Zeitweise lagen die Niedersachsen mit zwei oder drei Treffern vorn. Dann schlichen sich Abspielfehler ein. Nach 40 Minuten lief es nicht mehr ganz rund bei der HSG: Im Angriff setzte sie sich nicht mehr so gut durch, kassierte einige Tore nach Gegenstößen.

Mit der Veranstaltung zeigte sich Bültmann zufrieden. „Es waren enge Spiele. Wir wurden ordentlich gefordert“, verwies er auf gute Tests. Am Montag hat die Mannschaft frei. Dienstagmorgen geht es mit einer Laufeinheit weiter. Am Freitag und Samstag tritt das Team beim Spielotheken-Cup an.

Den dritten Platz beim Select-Cup belegte der österreichische Meister Alpla HC Hard, der sich knapp mit 29:28 (14:12) gegen den Drittligisten HC Elbflorenz Dresden behauptete, Fünfter wurde Drittligist HSG Krefeld, der sich 27:26 (13:11) gegen Zweitligaaufsteiger TuS Ferndorf durchsetzte. Im Spiel um Platz sieben siegte Zweitligist TSV Bayer Dormagen 28:19 (16:8) gegen Drittliga-Aufsteiger Longericher SC.