DM im Doppel-Mini-Trampolin Deutsche Trampolin-Elite am Samstag in Lingen

Von Mirko Nordmann

Mit sieben Turnern war der MTV bei den niedersächsischen Titelkämpfen vertreten Für die DM in eigener Halle sind vier Athleten qualifiziert. Foto: privatMit sieben Turnern war der MTV bei den niedersächsischen Titelkämpfen vertreten Für die DM in eigener Halle sind vier Athleten qualifiziert. Foto: privat

Lingen. Ein Spiel mit der Schwerkraft, der kurze Moment des Schwebens im freien Raum, Akrobatik an der Grenze zum Fliegen – wer die Faszination des Trampolinspringens einmal hautnah miterleben möchte, der sollte am morgigen Samstag in die Sporthalle der Lingener Friedensschule an der Kiesbergstraße kommen, wo ab 10.30 Uhr die Deutschen Meisterschaften und der Deutschland-Cup im Doppel-Mini-Trampolin stattfinden.

Erstmals seit gut 20 Jahren richtet der MTV Lingen eine nationale Meisterschaft aus. Dazu erwarten die Veranstalter mehr als 150 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet. Während es beim Deutschland-Cup für die Turner lediglich um den Vergleich auf nationaler Ebene geht, kämpft die Trampolin-Elite des Deutschen Turnerbundes bei den Deutschen Meisterschaften um den Titel und um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Nicht nur die erwachsenen Turner versprechen bei ihren Übungen atemberaubende Akrobatik mit Sprungkombinationen aus mehreren Rotationen um die Längs- und Querachse des Körpers während des gleichen Sprungs bei einer Flughöhe von gut sechs Metern, auch die Junioren ab 12 Jahren wollen vor großem Publikum zeigen, was sie können. Vier Athleten des gastgebenden MTV Lingen haben sich für die DM in der eigenen Halle qualifiziert. Bei den 16- bis 18-Jährigen hoffen Landesmeister Tim Brinker, Julius Holst und Cedric Arnken, dass sie den Heimvorteil nutzen können. In der Erwachsenenklasse startet Henry Schnieders als amtierender Niedersachsenmeister. Das MTV-Quartett ist auch im Mannschaftswettbewerb der DM dabei. Beim Deutschland-Cup messen sich Laura Grundke, Jenny Heidotting, Laureen Sentker, Rabea Spieß und Johannes Wolbeck mit der nationalen Konkurrenz.

Die Meisterschaften in der Sporthalle der Friedensschule beginnen am Samstag um 10.30 Uhr mit den Vorkämpfen, in denen sich die Sportler den Einzug in das Finale erturnen müssen. Ab 16.30 Uhr geht es in den Finals der verschiedenen Wettkampfklassen um Platzierungen und Meistertitel.