Samstag kommt Sehnde Herren 60 des TC Meppen starten mit Heimspiel

Von Mirko Nordmann

Streben in der Nordliga einen Platz im Tabellenmittelfeld an. Die Tennisherren 60 des TC Meppen mit (hinten v.l.) Karl-Hubert Hoffschulte, Hans-Jürgen Kamp, Michael Kamp, Mannschaftsführer Hermann Erlenkämper und Christoph Volkmer sowie (vorne v.l.) Peter Bode, Rüdiger Lindner und Christoph Matthaei. Foto: privatStreben in der Nordliga einen Platz im Tabellenmittelfeld an. Die Tennisherren 60 des TC Meppen mit (hinten v.l.) Karl-Hubert Hoffschulte, Hans-Jürgen Kamp, Michael Kamp, Mannschaftsführer Hermann Erlenkämper und Christoph Volkmer sowie (vorne v.l.) Peter Bode, Rüdiger Lindner und Christoph Matthaei. Foto: privat

Meppen. Mit einem Heimspiel starten die Tennis-Herren 60 des TC Meppen in der Nordliga in die Saison. Am Samstag um 13 Uhr haben die Meppener den TV Eintracht Sehnde zu Gast. Auswärts müssen hingegen die Herren 30 des TC Lingen Blau-Weiß in der Regionalliga Nord antreten.

Die Meppener Herren 60 mit Karl-Hubert Hoffschulte, Hans-Jürgen Kamp, Michael Kamp, Christoph Volkmer, Peter Bode, Rüdiger Lindner, Christoph Matthaei und Mannschaftsführer Hermann Erlenkämper strebt in der zweithöchsten Spielklasse dieser Altersklasse einen Platz im Tabellenmittelfeld an. Keine leichte Aufgabe angesichts der starken Konkurrenten TC GW Rotenburg (auswärts am 16. Mai), TC BW Holzminden (zu Hause am 30. Mai), Braunschweiger THC (zu Hause am 13. Juni), Harburger TB (auswärts am 20. Juni) und TC GW Neustadt (zu Hause am 27. Juni).

Auswärts müssen die Herren 30 des TC Lingen Blau-Weiß an diesem Wochenende in der Regionalliga Nord antreten. Nachdem die Lingener am vergangenen Wochenende das Auftaktduell gegen die TG Hannover knapp mit 4:5 verloren hatten, geht es am Sonntag (11 Uhr) gegen den SC Blau-Gelb Wilhelmshaven.

Gegen Hannover hatte es nach den Einzeln 3:3 gestanden: Daniel Bojer verlor im Match-Tiebreak gegen Patrick Schmölzer (6:4, 1:6, 12:14). Auch Stefan Went war gegen Markus Wesemann nah dran am Punktgewinn, zog aber ebenfalls im Match-Tiebreak den Kürzeren (6:0, 1:6, 8:10). Jens Pahnreck setzte sich gegen Florian Hilbert durch (6:1, 7:5). Florian Gebkenjans behauptete sich gegen Erik Pawellek (6:1, 6:1). Marc-Oliver Cyganek holte gegen Stefan Remmert den dritten Einzelsieg (7:5, 6:3), während Philip Lause gegen Felix Hesse unterlag (5:7, 2:6).

In den anschließenden drei Doppeln stand das Duo Bojer/Fabian Steffens gegen Schmölzer/Wesemann auf verlorenem Posten und verloren 0:6 und 0:6. Went/Cyganek behaupteten sich mit 6:4 und 7:5 gegen Hilbert/Hesse. Da aber Pahnreck/Gebkenjans gegen Pawellek/Remmert unterlagen (4:6, 3:6, nahmen die Hannoveraner die Punkte mit in die Landeshauptstadt.