Fußball-Lehrer trainiert U19 Alo Weusthof neuer Leiter des JLZ Emsland

Präsentation des neuen JLZ-Leiters: Oliver Kugland, Alo Weusthof, Norbert Borken und Hubert Börger (v.l.). Präsentation des neuen JLZ-Leiters: Oliver Kugland, Alo Weusthof, Norbert Borken und Hubert Börger (v.l.).

Meppen. Alo Weusthof wird neuer Leiter der Jugendleistungszentrums Emsland. Der 56-jährige ambitionierte Fußball-Lehrer wurde am späten Freitagnachmittag in Meppen vorgestellt. Er soll auch das Training der U19 leiten.

Der gebürtige Emsländer wurde von Norbert Borken, Oliver Kugland , dem Vorsitzenden des Fußballkreises Emsland Hubert Börger , SVM-Geschäftsführer Peter Stöver und Vorstandsmitglied Heiner Beckmann als Nachfolger von Sebastian Röttger , der drei Jahre lang die Geschicke des JLZ lenkte, präsentiert. Weusthof, der auch schon die B-Jugend des SVM trainiert hat, freut sich auf seine neue Aufgabe. „Das JLZ hat eine große Bedeutung.“ Er will viel Wert darauf legen, den Nachwuchs auf den Übergang in den Seniorenbeich vorzubereiten. „Es soll in Richtung Leistungsbereich gehen. Da kenne ich mich aus.“ In seiner fast 25-jährigen Laufbahn als Trainer habe er stets viel Wert auf eine gute Ausbildung gelegt und dabei gerade auf junge Spieler gesetzt. „Die Jungs müssen wissen, dass es sich lohnt, hier mitzumachen und seine Chance zu suchen.“ Profitieren davon würden auch die Vereine der Spieler.

Zurzeit trainiert Weusthof den Haselünner SV. Zuvor war er auch beim SV Meppen, SV Holthausen/Biene, VfL Herzlake, TuS Lingen, Kickers Emden, Preußen Münster, BV Cloppenburg, FC Eintracht Rheine und VfB Oldenburg engagiert.

„Ich bin Teamplayer und gebe auch gerne Verantwortung ab, gerade im administrativen Bereich, denn ich sehe mich in erster Linie als Trainer“, baut Weusthof auf kompetente Unterstützung. Kugland, beim SVM für die Koordination mit dem JLZ zuständig, zeichnet für die Finanzen und Organisation beim Jugendleistungszentrum verantwortlich. Den Bereich Organisation vertritt auch Borken. „Wir wollen die Aufgaben auf noch mehr Schultern verteilen“, erklärte Kugland. Bei der Neuausrichtung sei Weusthof als JLZ-Leiter wichtiger Grundstein. Es solle gewährleistet werden, dass sich Trainer nur um sportliche Belange kümmern müssten. Wichtig sei aber auch der Kontakt zu den emsländischen Fußballvereinen, die Börger vertrete.

In Gesprächen befinden sich die Verantwortlichen des JLZ auch mit möglichen Trainern für die B- und C-Junioren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN