25. Schloss-Dankern-Cup Erfolgsgeschichte feiert in Spelle ihr Jubiläum

Von Helmut Diers

Gemeinsam wurde die Aufmachung der Stallplakette 2015 beraten (v.l.): Heinrich Koonert, Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen und der stellvertretende Bezirksvorsitzende Josef Schomaker. Foto: DiersGemeinsam wurde die Aufmachung der Stallplakette 2015 beraten (v.l.): Heinrich Koonert, Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen und der stellvertretende Bezirksvorsitzende Josef Schomaker. Foto: Diers

Spelle. Damit hat 1991 niemand rechnen können, dass der vom damaligen Vorsitzenden und späteren Ehrenvorsitzenden des Bezirksverbandes Emsländischer Reit- und Fahrvereine Manfred Freiherr von Landsberg-Velen zur Förderung des Mannschaftsgedankens in den Reitvereinen des Emslandes und der Grafschaft Bentheim initiierte und gesponserte „Schloss-Dankern-Cup“ am 8. Februar 2015 zum 25. Mal stattfinden wird.

Eine Erfolgsgeschichte ohne Beispiel, die der Freiherr von Landsberg-Velen, der im Februar 2010 im Alter von 86 Jahren verstarb, 1991 zu seinem Herzensanliegen machte. Der Mannschaftsdressur-Wettkampf stand für den Baron vom Ferienzentrum Schloss Dankern in Haren zu keiner Zeit zur Debatte, auch dann nicht, wenn die Zahl am Cuptag angereisten Mannschaften unter 20 blieb. Als Ehrenvorsitzender des Bezirksverbandes sprach Manfred Freiherr von Landsberg-Velen auch schon mal ein deutliches Wort. Die Vereine gelobten Besserung. Der Emsländische Mannschaftswettkampf in der Dressur hat heute noch Bestand, weil Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen, der heutige Schlossherr, sich der Tradition verpflichtet fühlt. „Die Förderung des Mannschaftsgedankens in der Reiterei ist immer ein Herzensanliegen meines Vaters gewesen. Er hat immer die Vereine als Ganzes gesehen. Diesen Geist zu fördern geht nur mit entsprechendem Rückenwind, deshalb führe ich die Tradition der finanziellen Förderung fort“, sagt Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen. „Wir sind froh, einen Sponsor für die Förderung des Mannschaftsgeistes im Dressursport unseres Verbandes zu haben, der schon 25 Jahre ohne Unterbrechung uns den Rücken stärkt“, weiß nicht nur Heinrich Koonert, Vorsitzender des Bezirksverbandes und direkter Nachfolger des verstorbenen Amtsinhabers.

Aufgestockt

Aus Anlass der Jubiläumsveranstaltung am 8. Februar in Spelle stockt von Landsberg-Velen einmalig um eine vierstellige Summe auf und übernimmt damit die Kosten des Emsländischen Springreitercups für Vereinsmannschaften, der einen Tag vorher zum 13. Mal ebenfalls in Spelle durchgeführt wird. „Eine großzügige Geste des Hauses Dankern, die wir sehr zu schätzen wissen“, spricht Koonert dem Haus Landsberg-Velen in Dankern seinen Dank aus. Im Emsländischen Springreitercup kommen in einer Mannschaft verpflichtend neben erfahrenen Reitern auch Reiteinsteiger zum Einsatz. Sie alle, Dressur- und Springreiter, dürfen sich auf wertvolle Stallplaketten, Turnierschleifen und Ausbildungsbeihilfen für die siegenden Mannschaften freuen.

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Spelle finden Sie auf www.noz.de/spelle


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN