Traditionsteam zum Budenzauber Özkan, Abeln und Hake neu im Meppener Aufgebot

Die Vorbereitung der Traditionsmannschaft des SV Meppen auf den Budenzauber der Fußball-Legenden am 17. Januar in der Lingener Emslandarena hat begonnen. Zum Aufgebot gehören Trainer Rainer Persike, Teammanager Frank Faltin, Eckhard Vorholt, Damir Bujan, Marko Willen, Robert Thoben, Andreas Aepken, Andreas Helmer (hinten v.l.), Carsten Marell, Hüseyin Dogan, Cüneyt Özkan, Marcus Antczak, Stefan Lammers, Josef Schröer und Wolfgang Hake (vorne v.l.). Es fehlen Reinhold Tattermusch, Torsten Abeln und Gerd Heuermann.Die Vorbereitung der Traditionsmannschaft des SV Meppen auf den Budenzauber der Fußball-Legenden am 17. Januar in der Lingener Emslandarena hat begonnen. Zum Aufgebot gehören Trainer Rainer Persike, Teammanager Frank Faltin, Eckhard Vorholt, Damir Bujan, Marko Willen, Robert Thoben, Andreas Aepken, Andreas Helmer (hinten v.l.), Carsten Marell, Hüseyin Dogan, Cüneyt Özkan, Marcus Antczak, Stefan Lammers, Josef Schröer und Wolfgang Hake (vorne v.l.). Es fehlen Reinhold Tattermusch, Torsten Abeln und Gerd Heuermann.

Meppen. Die Fußball-Legenden mischen am 17. Januar wieder die Emslandarena auf. Und der SV Meppen ist mit seiner Traditionsmannschaft dabei. „Vielleicht können wir ins Halbfinale einziehen“, erklärte Trainer Rainer Persike bei der ersten Hallen-Einheit seines Teams.

Bei der ersten Auflage des Lingener Budenzaubers haben die Emsländer vor 3220 Zuschauern zweimal verloren: 1:3 gegen Twente Enschede und 3:4 gegen den VfL Osnabrück, der neben Hannover 96 am 17. Januar wieder Gegner des SV Meppen ist. „Gegen Osnabrück haben wir nicht schlecht ausgesehen“, erklärte Persike. Er machte seinen Spielern klar, dass sie wieder im öffentlichen Fokus stehen. „Bei den Zuschauern in der Emslandarena und vor den Bildschirmen.“ Deshalb forderte der der 67-Jährige eine ordentliche Vorbereitung mit dem einen oder anderen Lauf.

Am ersten Training beteiligten sich elf Feldspieler und zwei Torwarte. „Ich habe alle gefragt, die beim ersten Mal dabei waren“, erklärte Teammanager Frank Faltin, der schon vor elf Monaten wegen einer Verletzung gepasst hatte. Der 51-Jährige, der erneut die Organisation übernimmt, bekam prompt 13 Zusagen. Darunter Eckhard Vorholt, Damir Bujan, Robert Thoben, Andreas Helmer, Carsten Marell, Reinhold Tattermusch und Gerd Heuermann, die für die Emsländer in der Zweiten Bundesliga gespielt haben. Jahrelang waren auch Marko Willen, Andreas Aepken, Hüseyin Dogan, Marcus Antczak, Stefan Lammers und Josef Schröer für die Blau-Weißen aktiv. Immerhin sieben Akteure wurden vor zwei Jahren in die Jahrhundert-Elf des SV Meppen gewählt: Faltin, Thoben, Helmer, Schröer, Vorholt, Tattermusch und Persike, der als Trainer für den Zweitligaaufstieg verantwortlich zeichnete.

Bei der zweiten Auflage des Budenzaubers setzen die Meppener auch auf drei jüngere Akteure: auf Mittelfeldspieler Wolfgang Hake, den Angreifer und langjährigen Publikumsliebling Cüneyt Özkan sowie Abwehrcrack Torsten Abeln . Hake ist 40 Jahre alt, Abeln, der auch beim VfL Herzlake spielte, 44. Özkan scherzte gleich beim Einstand. „Bin ich nicht eigentlich zu jung für diese Mannschaft“, grinste der 33-Jährige, der für Eintracht Nordhorn in der Bezirksliga auf Torejagd geht. Er ist der Benjamin der Meppener Truppe, Thoben mit 51 Jahren der Methusalem.

Bei der ersten Einheit fehlten Tattermusch und Heuermann noch. Dogan schaute angeschlagen zu. „Aber im Januar bin ich wieder fit“, erklärte der Freistoßspezialist.

„Wir nehmen die Vorbereitung ernst“, ist Faltin gespannt auf den zweiten Auftritt der Meppener Traditionsmannschaft in der Emslandarena. „Uns hat es beim ersten Mal sehr gut gefallen.“ Besonders reizvoll ist natürlich das Derby gegen den VfL Osnabrück. „Da drücken uns viele Emsländer die Daumen“, ahnt Persike. Beide Kontrahenten spielen zunächst gegen den Bundesligisten Hannover 96.

In der zweiten Gruppe treffen in der Vorrunde die Traditionsmannschaften von Werder Bremen, FC Twente Enschede und dem bereits hoch gehandelten Neuling VfL Bochum aufeinander. Die Veranstaltung dauert fünfeinhalb Stunden. Der Sieger des Turniers qualifiziert sich automatisch für das AOK-Traditionsmasters am 24. Januar 2015 in Berlin.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab 9,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr im Internet unter www.budenzauber-emsland.de, unter der Ticket-Hotline der Emslandarena, Tel. 0591/91295-0, sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich – darunter auch die Geschäftsstellen der Lingener Tagespost, der Meppener Tagespost und der Ems-Zeitung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN