Zweimal Gold für Sophia Albers Leichtathletik-Nachwuchs aus Haren stark in Düsseldorf

Von Carsten Nitze

Demonstrierten ihr Potenzial in Düsseldorf (v.l.): Sophia Albers, Alexandra Koopmann, Maike Bohmann, Jasmin Koop, Maik Lammers und David Bolle vom TuS Haren. Foto: NitzeDemonstrierten ihr Potenzial in Düsseldorf (v.l.): Sophia Albers, Alexandra Koopmann, Maike Bohmann, Jasmin Koop, Maik Lammers und David Bolle vom TuS Haren. Foto: Nitze

Düsseldorf. Erfolgreich haben die Nachwuchs-Leichtathleten des TuS Haren ihr Potenzial beim 5. Internationalen Adventsmeeting in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle unterstrichen. Als einziger emsländischer Verein glänzten die Harener mit drei Siegen, einem zweiten Platz sowie weiteren Top-Ten-Platzierungen im internationalen Feld.

Allein zwei erste Plätze heimste Sophia Albers in der Altersklasse W13 ein. Fünf Wochen vor den niedersächsischen Meisterschaften im Sportleistungszentrum in Hannover präsentierte sie sich in ausgezeichneter Form. In 8,37 Sekunden gewann sie die 60-Meter-Entscheidung sowie mit 4,85 Metern den Weitsprung ihrer Altersklasse. „Das könnte in Hannover durchaus für eine Finalteilnahme reichen“, hofft Trainer Christian Kuhl.

Für die größte emsländische Überraschung sorgte allerdings Jasmin Koop, die in 8,58 Sekunden völlig unerwartet Gesamtsiegerin über 60 m der W12 wurde. In dem Rennen sicherte sich Teamgefährtin Alexandra Koopmann in 8,97 Sekunden den fünften Rang. Auch im Weitsprung wusste Koop mit einer außerordentlichen Serie zu überzeugen und verpasste mit 4,41 m nur um vier Zentimeter einen weiteren Medaillenrang. Nach einem völlig verkorksten 60-m-Vorlauf konnte Maike Bohmann in den Finalläufen dennoch überzeugen und sprintete mit 8,48 Sekunden auf den zweiten Platz der W14.

Das Pech klebte dagegen Crosslauf-Emslandmeister Maik Lammers bei seiner Hallenpremiere an den Sohlen. Trotz ausgeklügelter Marschroute und Teamgefährte David Bolle als persönlichem Tempomacher verpasste der Harener die sehnlich erhoffte Qualifikationsnorm für die Hallen-Niedersachsenmeisterschaften um 41 Hundertstelsekunden. Am Ende sicherte sich Bolle in 2:27,43 Minuten den fünften Platz, Lammers wurde in 2:28,41 Minuten Siebter des internationalen Teilnehmerfeldes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN