Olympia Laxten ohne Hoffnung Tischtennis-Damen aus Bawinkel setzen auf Rückrunde

Von Georg Bruns

Eine Einzelbilanz von 19:4 weist Claudia Meer vom SV Bawinkel auf. Foto: ScholzEine Einzelbilanz von 19:4 weist Claudia Meer vom SV Bawinkel auf. Foto: Scholz

Meppen. Für die beiden emsländischen Tischtennis-Verbandsligisten SV Bawinkel und Olympia Laxten lief in der Hinserie längst nicht alles nach Wunsch.

Die Damen des SV Bawinkel kamen spät in Schwung, der erste Sieg gelang im dritten Spiel. Bedenklich stimmt jedoch, dass die Mannschaft kein Spitzenspiel für sich entscheiden konnte. Die stärkste Saisonleistung war der 8:1-Kantersieg beim fünftplatzierten Dahlenburger SK. Mit fünf Minuspunkten gehen die Emsländerinnen als Tabellendritter in die Rückrunde.

Der Aufstiegszug ist noch nicht abgefahren, obwohl der Abstand zum Herbstmeister TV Falkenberg bereits vier Zähler beträgt. Das Saisonziel ist jedoch nur zu erreichen, wenn die Mannschaft im zweiten Durchgang endlich konstant agiert und auch in Topspielen bestehen kann. Es war nicht untypisch, dass selbst die Leistungsträgerin Claudia Meer einen schwarzen Tag mit drei Einzelniederlagen hatte – und das ausgerechnet gegen den Spitzenreiter. Eine Steigerung ist vor allem in den Doppeln erforderlich, die nur Mittelmaß darstellten.

Die Herren von Olympia Laxten zählten im Vorfeld selbst in Bestbesetzung zu den Abstiegskandidaten. Als aus beruflichen Gründen ganz kurzfristig mit Robert Irimia der klassenstärkste Spieler ausfiel, hatte die Mannschaft bereits vor dem ersten Ballwechsel in dieser Liga kaum Perspektive. Ein kampflos abgegebenes Spiel, hohe Niederlagen und nur ein 9:4-Sieg gegen den Aufsteiger TuS Sande kennzeichneten den weiteren Verlauf. Lediglich Alexander Keller und Julian Brand waren in allen Begegnungen dabei. Insgesamt kamen beim Schlusslicht elf Aktive zum Einsatz, was sich auch negativ auf die Doppel auswirkte.

In der Rückserie muss das Laxtener Sextett nicht nur auf Irimia verzichten, der dann für Salamander Kornwestheim aufschlägt, sondern auch auf Kevin Kurbjuweit, der aus Studiengründen zum Osnabrücker SC wechselt. Damit verliert Olympia den einzigen Akteur mit positiver Einzelbilanz. Für die Olympia wird die Rückserie eine Abschiedstournee sein, die es mit Anstand zu absolvieren gilt.

Gesamtergebnisse

SV Bawinkel: Meer (19:4), Längert (12:7), Pleus (15:9), Kus (4:8), Trepohl (5:2), Doppel: 9:9.

Olympia Laxten: Irimia (1:1), Keller (5:11), Varel (3:7), Kurbjuweit (6:4), Beck (1:8), Brand (1:9), Freese (1:4), Kluger (1:2), Doppel: 6:18.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN