Volleyball: Leschede bleibt vorn Spelle verliert Heimspiel gegen Neustadt



Meppen. Vor über 200 Zuschauern konnten die Regionalliga-Volleyballerinnen des SC Spelle-Venhaus nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Sie verloren gegen den Tabellennachbarn BTS Neustadt mit 1:3.

Regionalliga, Damen: Die Aufschläge der Gäste zeigten von Beginn Wirkung bei den Speller Spielerinnen. BTS führte schon nach zehn Minuten 10:4. Die Gastgeberinnen kamen heran, verloren den ersten Satz aber 16:25. Der zweite Durchgang verlief ähnlich, BTS ging mit 9:3 in Führung, doch Spelle konterte und übernahm bei 12:11 die Satzführung. Mit guten Angriffen sicherten die Emsländerinnen den 25:22-Erfolg.

Der dritte Satz verlief bis zum Stand von 8:8 ausgeglichen. Doch als den Bremerinnen vier Punkte in Folge gelangen, konnten die Speller den Anschluss nicht wiederherstellen. Sie waren im Angriff zu leicht ausrechenbar und verloren mit 21:25. Die Hoffnung, dass der Speller Kampfgeist noch für die Wende sorgen könnte, erfüllte sich nicht. Im vierten Satz erarbeitete sich Bremen einen kleinen Vorsprung. Mit dem 25:20 sicherte sich BTS einen verdienten Erfolg.

Auch wenn diese Punkte nicht unter dem Speller Weihnachtsbaum liegen, zeigt sich der emsländische Aufsteiger mit der Hinrunde zufrieden.

Oberliga, Damen: Eine 1:3- Niederlage kassierte Union Lohne gegen den TV Nordhorn. Die Gastgeberinnen starteten gut. Konzentrierte Aufschläge, eine ordentliche Annahme und eine starke Jana Krieger im Diagonalangriff prägten den ersten Satz (25:23). Aber es zeigten sich die ersten Konzentrationsmängel, die den Rest des Spieles prägten. Eine ganz schwache Aufschlagquote und eine zunehmend schwächer werdende Annahme ließen das erhoffte Duell auf Augenhöhe nicht mehr zu. Wegen der schwachen Annahme ließen sich auch die starken Mittelangreifer immer seltener einsetzen. Im Außenangriff fehlte die erkrankte Rebekka Albers. Nur Hanna Diek erreichte ihre Normalform, Nordhorn gewann drei Sätze in Serie.

Gegen den Tabellenzweiten aus Oythe gelang ein hart umkämpfter Sieg. Zunächst wirkte Lohne verunsichert. Erst im dritten Satz kehrte der Kampfgeist zurück. Sofort sprang der Funke auf die Zuschauer über. Kati Schöttmer brachte Lohne mit guten Aufschlägen zum 18:11 nach vorn. Mit dem 25:17 schaffte Union den Anschluss. Nach zwei packenden Sätzen setzte sie sich knapp mit 3:2 durch. Dabei wehrten die Gastgeberinnen mehrere Matchbälle ab. Britta Schoo zeigte im tapfer kämpfenden Team eine starke Leistung. Mit zwölf Punkten belegt der Aufsteiger Tabellenplatz vier.

Verbandsliga, Damen: Der FC Leschede kassierte beim 2:3 bei Union Emlichheim III die zweite Niederlage. Der Gast fand nicht richtig ins Spiel. Zu viele Fehler und mangelnde Konzentration waren die Ursache. Sie verloren die ersten Sätze 21:25 und 20:25. Danach war der FCL-Kampfgeist geweckt. Das Team gewann einige lange Ballwechsel und setzte sich durch. Im vierten Satz behauptete sich der FCL durch eine längere Aufschlagserie von Lea Löcken 25:18. Nach dem Satz fiel Lena Schürrmann verletzt aus. Im Tiebreak setzte sich Emlichheim schnell ab und gewann 15:10. Dennoch verteidigte Leschede die Tabellenspitze, weil der direkte Konkurrent Tecklenburg gegen Bad Laer 0:3 verlor.

Verbandsliga, Herren: Im ersten Satz waren die Lohner Herren den Osnabrückern noch überlegen und gewannen 25:21. Dieses Niveau konnten sie aber nicht halten. Auch die Einwechselungen von Henning Müller, Tobias Schomakers und Brian Lüken brachten keine neuen Impulse, sodass Osnabrück verdient mit 3:1 gewann.

Landesliga 2, Damen: Eine 0:3-Niederlage kassierte Raspo Lathen gegen bei Union Emlichheim IV. Die Emsländerinnen kamen zwar mit den druckvollen Flatteraufschlägen der Emlichheimerinnen gut zurecht und holten sehenswerte Punkte. Doch die jungen SCU-Talente waren spielerisch überlegen und setzten sich gegen Ende eines jeden Satzes ab. Auch eine Auswechslung auf allen Angriffspositionen brachte im dritten Satz nicht den gewünschten Erfolg auf Lathener Seite.

FC Leschede II unterlag in Emlichheim 1:3. Trotz einer guten Aufholphase ging der erste Satz mit 25:17 an die Gastgeberinnen. Im zweiten war die Blockarbeit des FCL besser. Nach einer 11:4-Führung setzte sich der Gast 25:23 durch. Im dritten Satz wurde das Team nach einer 17:16-Führung hektisch und verlor 18:25. Danach fehlte die Sicherheit, sodass es am Ende 1:3 hieß.

Der FC Leschede III verlor das Kellerduell bei Olympia Uelsen II mit 2:3 und verpasste damit den zweiten Saisonsieg. Im ersten Satz liefen die Gäste einem Rückstand hinterher (22:25), den zweiten gewannen sie mit druckvollen Angaben und personellen Umstellungen (25:20). Wegen schlechter Blockarbeit geriet der FCL erneut in Rückstand (19:25). Dank starker Blockarbeit von Julia Morgenthal und guter Angriffe von Nadine Wilbers glich er erneut aus (25:17). Den fünften Satz verloren die Emsländerinnen mit 12:15 und bleiben auf einem Abstiegsplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN