Leschede will oben bleiben Volleyball: Der Meister schlägt in Spelle auf

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 2. Heimspieltag wollen die Lathenerinnen den ersten Sieg bejubeln. Foto: ScholzAm 2. Heimspieltag wollen die Lathenerinnen den ersten Sieg bejubeln. Foto: Scholz

Spelle. In der Volleyball-Landesliga treffen am Samstag die beiden einzig noch ungeschlagenen Frauenmannschaften in Lohne aufeinander. Eine Liga höher will Leschede den Platz an der Spitze verteidigen, während Regionalligist Spelle nach drei Niederlagen in Folge daheim wieder mehrfach punkten möchte.

Regionalliga, Frauen: Sein drittes Heimspiel trägt am Samstag (20 Uhr) der SC Spelle-Venhaus aus. Die Mannschaft von Michael Spratte empfängt den SV Bad Laer II. Die Gäste haben nur eine Niederlage kassierte – bei der Fünsatzniederlage in eigener Halle gegen Tabellenführer Tuspo Weende. Bad Laer wurde im Vorjahr deutlich Meister der Regionalliga und durfte nur nicht aufsteigen, weil die erste Mannschaft bereits in der 3. Liga spielt. „Auch wenn Trainer Stefan Bertelsmann beschwichtigend sagt, dass sie dieses Jahr aufgrund der dünnen Personaldecke diese Stärke nicht mehr haben, so können wir eine sehr spielstarke Mannschaft erwarten“, so die Spellerinnen. Aber vielleicht sei das ja genau das, was das Speller Team brauche: einen Gegner, gegen den man nicht unbedingt einen Sieg erwartet.

Oberliga, Frauen: Auswärts schlägt der SV Union Lohne auf. Gegner ist der Spitzenreiter BW Emden-Borssum (Samstag, 18 Uhr), der drei klare Siege auf dem Konto hat. Aufsteiger Lohne ging zuletzt zum dritten Mal als Verlierer vom Feld. Als klarer Außenseiter fährt der SV Union Lohne an den Dollart. Beim Regionalligaabsteiger muss schon eine klare Leistungssteigerung zum vergangenen Wochenende her, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Durch die Rückkehr von Libera Birgitta Düttmann hat Union wieder mehr Möglichkeiten. Gute Nerven sind in der häufig prall gefüllten Halle gefragt. Wenn die großgewachsenen Emder mit guten Aufschlägen unter Druck gesetzt werden, sind die Grafschafterinnen aber sicherlich nicht chancenlos.

Verbandsliga, Herren: Auch die Männerriege des SV Union Lohne muss nach Ostfriesland. Die Truppe von Hennes Hartwich gastiert am Samstag (15 Uhr) beim Schlusslicht SV Nortmoor, das viermal deutlich verlor.

Verbandsliga, Frauen: Tabellenführer FC Leschede muss reisen. Die Mannschaft von Dieter Jansen will ihre makellose Bilanz von vier Siegen in vier Spielen ausbauen. Am Samstag streift der FCL um 17 Uhr seine Trikots beim Drittplatzierten Tecklenburger Land Volleys über. Die Spielerinnen wissen um die Schwere dieses Spiels.

Während Leschede ganz oben mitmischt, tut sich der MTV Lingen nach dem Aufstieg schwer. Zu viele einfache Fehler kosteten dem Team von Jennifer Beel und Jasmin Sendler oft die Punkte. Am 2. Heimspieltag wartet mit dem SV Olympia Uelsen (15 Uhr) eine Pflichtaufgabe, sind die Gäste doch noch punktlos. Im Anschluss spielt der MTV in der Halle an der Beckstraße gegen den SV Bad Laer III.

Landesliga, Frauen: Vier Spiele, vier Siege – so lautet die Ausbeute von zwei Mannschaften: Emlichheim IV und SV Union Lohne II. Am Samstag (15 Uhr) kommt es in Lohne zum direkten Duell. Danach erwartet Lohne II noch den Aufsteiger FC Leschede III, der seine bisherigen vier Partien allesamt verloren hat. In Lauerstellung zur Spitze liegt der SV Alemannia Salzbergen. Am Samstag gastiert die Truppe von Berthold Trepohl um 15 Uhr bei Raspo Lathen. Die noch sieglosen Lathenerinnen müssen im zweiten Spiel gegen 17 Uhr noch gegen den Tabellenletzten SV Olympia Uelsen II ran. Während Leschede III bei Lohne II antritt, läuft Leschede II bei Lohne III auf (Samstag, 15 Uhr). Da sich die beiden Mannschaften mit jeweils zwei Siegen begegnen, ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten. Zuvor messen sich die Gastgeberinnen allerdings mit dem TV Meppen (Samstag, 15 Uhr).

Hier gibt es den Saisonausblick im Volleyball!


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN